Verkaufstaktik DJI

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verkaufstaktik DJI

      Servus zusammen,

      ich konnte es ja wirklich nicht glauben, aber es ist Realität!

      Zur Sache:
      Seit Wochen dümpelt meine Vorbestellung von einigen Mavic 2 PRO bei meinem Großhändler rum. Der wird von DJI einfach nicht beliefert und kann mich entsprechend auch nicht beliefern. Bravo
      Immer mehr Kunden springen mir ab und sagen: " Ich bestell lieber bei DJI direkt! "
      Konnte ich bisher immer kontern: " Dort bekommt Ihr die Drohne auch nicht schneller, nur das Geld ist schneller weg! "

      Seit heute weiß ich, DAS STIMMT SO NICHT! 2ko

      DJI beliefert Endkunden fröhlich aus den Webshop und zeigt Händlern die lange Nase. Ist ja auch klar, da bleibt mehr bei DJI selber hängen.

      Ich habe als Endkunde bei DJI in China bestellt, das war am Freitag..... Morgen kommt der Vogel mit DHL Express bei mir an.


      Ich kann nur alle dazu aufrufen, nicht bei DJI direkt zu bestellen! Bleibt Eurem Händler treu, denn der kümmert sich im Falle eines Problems darum, nicht DJI in China. Der Händler gibt Euch Tips und Hinweise die DJI gerne mal verschweigt.

      Oh man ich bin sowas von angepisst, ich kann es kaum beschreiben...
      Geld ist nicht alles im Leben. "You don't have to get rich QUICK!" (Alex Esuku, CEO Delta Media Nigeria)
      Es sind nur Zahlen mit mehr oder weniger NULLEN. Was sind schon NULLEN? So gut wie NIX
    • Die Medallie hat aber auch eine zweite Seite:

      Würde DJI nicht direkt aus China und vorallem SCHNELL an die Endkunden liefern, wäre wieder ein Shitstorm der ersten Klasse im Gang und alle würden jammern warum die Lieferzeiten so langen wären.
      Dann wäre der ein oder andere Händler im Visir nach dem Motto: " ...blöder Händler, liefert erst meinem Nachbarn und ich bekomme nix :cursing: " etc etc.... ;)

      Sorry, aber angesichts der extrem wilden Kauflust am Anfang halte ich die aktuelle Lösung für die deutlich bessere.
      Wenn die Hänlder alle vom Mavic 2 abhängig sind, sollten die mal eher überlegen die Branche zu wechseln.

      Ich verstehe was Du meinst und gebe Dir grundsätzlich recht, allerdings ist DJI hier eine Sondersituation und ich bin mir sicher das DJI auch hier aus der vergangenheit gelernt hat.
      Michael :)
      Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich. wink1;.
      Es gibt einige Leute die mich nicht mögen wegen dem was ich sage. Jetzt stellt Euch mal vor die würden wissen was ich denke!
    • Ob das so richtig ist?

      Da reizt eine Firma seinen Sonderstatus (und nicht Sondersituation) aus. Ein Produkt bei dem der Name und die Qualität schon bekannt ist (durch wem?)
      Ein Hersteller muss die Großhändler und den Einzelhandel zuerst beliefern.
      Denkt doch nur mal an ein "noch-no-name-Produkt", wer bringts dann unters Volk?
      Wer trägt dann das Risiko, der Händler!

      Und jetzt greift der Hersteller in den Markt ein, um selber abzusahnen no:-) .
      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas
    • n.-perry schrieb:

      Da reizt eine Firma seinen Sonderstatus (und nicht Sondersituation) aus
      DJI nutzt einfach aus das sie ein konkurrenzloses Produkt auf den Markt bringen. Außerdem: Was ist falsch daran die eigenen Gewinne zu maximieren? Würde jeder von uns auch so machen. Schwierigkeiten bei Reklamationen gibt es bei DJI auch nicht. Ich hatte mit der Funke des P4pro (2 Jahre alt) kleine Probleme. Eingeschickt und einen P4 pro V2 zurück erhalten. Wo lag hier das Problem? Der Händler muss auch einschicken. Außer das man den Gewinn SEINEM Händler zukommen lassen möchte gibt es keinen Grund nicht direkt bei DJI zu kaufen. Sollte sich die Fotoqualität durch Updates beim Mavic 2 Hasselblad noch verbessern werde ich den zweiten auch wieder bei Conrad kaufen.
    • Landei schrieb:

      n.-perry schrieb:

      Ob das so richtig ist?
      Willkommen im heute.
      Verluste sozialisieren, Gewinne privatisieren.
      So ist es leider und da wird auch meine persönlichen Einstellung nichts dran ändern.
      Das habe ich schon verstanden.
      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas
    • Im Grunde genommen hat Thorsten (Copterworld) schon recht und ich kann seinen Unmut verstehen.
      Nur machen kann er selber dagegen sehr wenig bis nichts nichts und genau das ärgert ihn und auch mich.
      Ich kaufe auch ungern bei Amazone, Geiz ist Geil & Co. denn dadurch geht der Einzellhandel mit seinen Arbeitsplätzen vor die Hunde.
      Händler wie Copterworld sind die Leittragenden der Globalisierung, nur ändern können wir wohl leider nicht sehr viel.
      Wir sollten wirklich wo möglich, seinem Aufruf folgen.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger ;)
      Man muss sich die Menschen aussuchen
      die einem auf die Nerven gehen dürfen.
    • Das ist leider keine Verkaufstaktik, sondern eine Strategie, die man anderswo ebenfalls beobachten kann. Da der Handel oftmals seine eigentliche Handelsfunktion nicht mehr wahrnimmt und selbst erklärungsbedürftige Waren mittlerweile online besser gehen als stationär, gehen die Hersteller zum Direktversand über. Manche Handelsblüten fordern aber auch regelrecht dazu auf. Beispiel Dropshippment. Da bestellt ein Kunde im Händlershop und erhält die Ware direkt vom Hersteller geliefert. Der Handel freut sich, streicht die Marge ein und der Hersteller denkt nach ...

      Ist also alles nicht monokausal zu sehen.
    • Matcher / U SC schrieb:

      Das ist leider keine Verkaufstaktik, sondern eine Strategie, die man anderswo ebenfalls beobachten kann. Da der Handel oftmals seine eigentliche Handelsfunktion nicht mehr wahrnimmt und selbst erklärungsbedürftige Waren mittlerweile online besser gehen als stationär, gehen die Hersteller zum Direktversand über. Manche Handelsblüten fordern aber auch regelrecht dazu auf. Beispiel Dropshippment. Da bestellt ein Kunde im Händlershop und erhält die Ware direkt vom Hersteller geliefert. Der Handel freut sich, streicht die Marge ein und der Hersteller denkt nach ...

      Ist also alles nicht monokausal zu sehen.
      Und täglich grüßt das Murmeltier tele .....

      Ich bestelle auch fast ausschließlich bei meinem Baustoffhandel , bei einigen Sachen ist er teurer als der Online Handel pcd
      Der Schnitt muss stimmen friends

      Und der Service perfekt :D ...Mir ist da der Händler vor Ort wichtiger ...


      Es sollte jeder für sich selbst entscheiden welchen verkaufsweg er geht

      Das DJI Großabnehmer bevorzugt .... das sollte ja jedem bekannt sein...

      Willkommen in der Geschäftswelt .
      Gruß Lutz