Made in Germany!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo, weiter geht es,

      Der OktoXL_6S12 und ich, wir haben uns lange angesehen, und keiner von uns beiden wollte den ersten Schritt machen.

      Dann hat er mich aufgefordert, nun mach endlich Du Sack, oder hast du die Hosen voll!
      Da mault der mich doch einfach so an, das konnte ich nicht auf mir Sitzen lassen, und los ging es.

      Als Erstes hab ich den festen Sitz von Auslegern, Motoren und Propeller gescheckt.

      Der Sender ist ein Graupner MC-26, was für ein Teil!

      Alle Schalter am Sender in die Grundeinstellung AUS bringen.

      Die RC-Steuerung einschalten, den richtigen Modellspeicher auswählen.

      Die Trimmung der Steuerknüppel in Mittelstellung.

      Den Kopter mit dem Akku (LiPo) verbinden.

      Kalibrieren, hierzu muss man am Sender wie folgt vorgehen, Gas-Stick nach oben und Gier-Stick nach links, es folgt ein Bestätigungston
      vom Kopter, und die Gyroskope können kalibriert werden.

      Jetzt war es so weit die Motoren zu starten.

      Motorsicherheitsschalter (Taster) ziehen und festhalten, dann Gas-Stick nach unten und Gier-Stick nach rechts.

      Nun liefen die Motoren im Standgas. Ein wenig mit dem Gas-Stick gespielt, nach vorne bewegen, und die Drehzahl der Propeller stieg an.

      Anschließend den Gas-Stick wieder nach hinten ziehen, um die Drehzahl zu reduzieren.

      Jetzt musste ich das richtige Gefühl zum Abheben finden, also zügig den Gas-Stick nach vorne geschoben, und der Kopter hob ab.

      Habe den Kopter auf fünf Meter Höhe gebracht, und ihn schweben lassen, dabei den Gas-Stick in Mittelposition gehalten.

      Abwechselnd hab ich den Kopter steigen und wieder Sinken lassen, mit dem Nick und Roll-Stick den Kopter dann vor, zurück und seitwärts gesteuert, das funktionierte so weit ganz gut.

      Als Nächstes wollte ich den Kopter Landen, dazu wird der Gas-Stick langsam nach hinten bewegt, bis der Kopter den Boden berührt. Sobald dies geschehen ist, den Gas-Stick ganz nach unten bewegen und die Motoren liefen im Standgas.

      Als ich das Prozedere abgearbeitet hatte, hab ich den Kopter auf zehn Meter aufsteigen lassen , und eine gemächliche Runde geflogen.

      Nach der Landung, die Motoren stoppen, Motorsicherheitsschalter (Taster) ziehen und festhalten
      Gas-Stick nach unten und Gier-Stick nach links, und die Motoren schalteten sich ab.

      Das war mein erster Flug mit dem OktoXL_6S12, alles gut verlaufen, ich war mit mir zufrieden.
      Mal sehen, wie es mit uns beiden weitergeht!
      Gruss Alois

      Am Öl hat es nicht gelegen, war ja keins drin!
    • Glückwunsch zum ersten knitterfreien Flug. :thumbsup:
      Es bleibt sicher spannend.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • n.-perry schrieb:

      Herzlichen Glückwunsch!

      cool12:_

      Liest sich als wenn du Herzklopfen hattest.
      Danke für die Glückwünsche.

      Ja, der Puls zeigte einen leichten aufwärts Trend. Wenn man bedenkt, dass der Hubsan H501SS mit einem Gewicht von 0,550 kg und der Abmessung, Motor Mitte zu Motor Mitte 220 mm misst, Höhe 120 mm, und der OktoXL mit 2,570 kg gewicht von Motor Mitte zu Motor Mitte 945 mm zeigt, mit einer Höhe von 450 mm da ist der Unterschied schon gewaltig. ^^

      Bernd Q schrieb:

      Glückwunsch zum ersten knitterfreien Flug. :thumbsup:
      Es bleibt sicher spannend.
      Danke Bernd, ich hoffe, es bleibt so. Als Nächstes werde ich die automatischen Funktionen ausprobieren. :D
      Gruss Alois

      Am Öl hat es nicht gelegen, war ja keins drin!
    • Copterworld schrieb:

      Und wir hoffen mal, das die Steuerfahndung nicht mitliest ;)

      By the way... wie kommt man denn an einem Internationalen Flughafen auf das Rollfeld? Ohne Sicherheitsüberprüfung, ohne Flugticket? Nur um einen Jet zu besichtigen! Auch so, noch was! Was war das für ein Jet? Die kleinen schaffen die rund 6100 km von der Ostküste bis zu uns nicht. Aus diesem Grund fliegen auch wirklich reiche und wichtige Leute mit den großen Fluglinien über den Teich und nicht mit nem Privatjet


      Pfui... aus Thorsten... wie kann man so böse sein...
      Hm noch nie mit einem Tesla auf der Startbahn gefahren ?