EMV - elektromagnetische Verträglichkeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EMV - elektromagnetische Verträglichkeit

      Im Anhang ein kleiner Leitfaden wie man die meisten Störungen bei fachgerechtem Aufbau
      leicht vermeiden / beheben kann.

      Für Modellbau / Copter muß man ein wenig umdenken.

      Zutreffend sind hier Seite 4 oben,
      fehlende Filter, keine Schirmung, was für Probleme auftreten steht darunter, kommt einem irgendwie bekannt vor.

      Ebenso Seite 6 oben
      Frequenzumrichter = ESC

      Der Rest ist ebenso interessant.

      Sicherlich für Hersteller unzumutbar, Copter würden dann 10€ teurer werden, vor allem ewig halten weil sie nicht abstürzen, wegfliegen oder sonst zicken.
      Dateien
      • zvei emv.pdf

        (1,15 MB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Grüße vom Lande
    • Na ja, stellenweise doch etwas weit hergeholt denn hier geht es Grundsätzlich um Industrienetze. Dort werden solche Betrachtungen und auch Messungen schon seit langer Zeit gemacht. Speziell im Bereich der Frequenzumrichter ist das quasi ein Dauerbrenner. Zerschossene Lager von E-Motoren, vermatschte Sinuslinien mit Oberwellen der 5. und 6. Kategorie sind an der Tagesordnung. Schirmung, Erdung und Filter sind Pflichtprogramm.

      Natürlich kann man solches auch im kleinen anwenden denn unsere ESCs machen nicht viel anderes wie ein Frequenzumrichter. Der Einbau von einigen Filtern und die Verwendung von geschirmten Leitungen machen schon Sinn wobei das Erden der Abschirmung etwas schwierig sein dürfte und ohne Erdung macht auch ein Schirmung wenig bis keinen Sinn.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger ;)
      Man muss sich die Menschen aussuchen
      die einem auf die Nerven gehen dürfen.
    • Bernd Q schrieb:

      wobei das Erden der Abschirmung etwas schwierig sein dürfte und ohne Erdung macht auch ein Schirmung wenig bis keinen Sinn.
      Das Geheimnis wäre ein Frame und Gehäuse aus leitfähig gemachten CFK (Galvanic metallisation of CFRP devices).
      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas
    • Hallo Wolfgang,
      genau solche Dinge hatte ich mir auch überlegt. In einem Flugzeug gibt es hunderte von Sensoren, Antriebe und Stellantriebe. Alle diese Dinge haben Drähte, Kabel usw. und sicherlich sind alle diese Adern geschirmt. Natürlich können alle Schirme an eine gemeinsame Schiene angeschlossen werden aber eine reguläre Erdung ersetzt das wohl eher nicht. Und dann gibt es ja auch noch das unterschiedliche Verhalten von Gleich- und Wechselspannung und einigen anderen Spielarten wie zB gepulste Gleichspannung. Schwieriges Gelände das alles.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger ;)
      Man muss sich die Menschen aussuchen
      die einem auf die Nerven gehen dürfen.
    • Alles im Flieger (Airbus) vorhanden. 115/200V 400Hz AC + 28V DC und dann noch viele Sachen von denen ich nichts verstehe. Das Potential der Struktur und der Zelle entspricht (ausgenommen A 380/350) im Fluge der "Erdung".

      elektronikpraxis.vogel.de/schn…uge-in-der-luft-a-187872/

      te.com/deu-de/industries/aeros…ns/grounding-systems.html


      Edit: Links hinzugefügt
      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von n.-perry ()