Windows 7 & Windows 10 im Wechsel möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ah ha, und ich frage mich die ganze Zeit was wohl ein Ptach ist. :D

      Also für den Netgear brauchst du keine Erdung.
      Die Patchbox hat einen Erdungsanschluss um ihn mit einer zweiten Box zu verbinden oder in einem Rack anzuschließen. Racks sind an einem zentralen Punkt geerdet.
      Wichtig ist es alle Schirmungen sauber aufzulegen damit du die volle Übertragungsgeschwindigkeit erzielst.
      Solltest du im Netzwerk Störungen haben, kannst du probeweise die Erdung mit der Steckdosenerdung verbinden.
      Das ist allerdings nicht empfehlenswert weil man sich damit viele Probleme einfangen kann also lass es erst einmal bleiben.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • Danke Bernd, das hilft mir weiter !!! :thumbup: :thumbup:

      Es wird kein riesen Netzwerk, sondern die Verteilung von Lankabel in die 2. Etage..ich schätze max 3 Dosen / Lananschlüsse. Mehr nicht.
      Das werde ich dann im "Hauptverteiler", also in meinem Arbeitszimmer noch wechselbar machen, einmal Telekom und einmal Unitymedia.
      So das ich im Notfall wenn ein Anbieter mal aussteigt, ich einfach umstecken kann und fertig.

      So gehe ich auch über 2. getrennte Systeme ins Netz, einmal Koaxkabel via Kabelanschluß und einmal Telefonleitung.
      Das habe ich ja schon so seit einem Jahr laufen..wie gesagt bin ich immer für gute Backups ^^ coolr::
      Michael :)
      Wenn jemand ein Problem mit mir hat kann er es behalten, ist ja schließlich seins wink1;.
      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • Dann müssen da aber auch 5 (bzw. 3) aktive LAN-Kabel ankommen, die vorher vom Router oder Switch versorgt werden.

      Heut zu Tage kann man das fast weglassen, da inzwischen W-LAN im G-bit-Bereich, Mesh und Repeater mit RJ45-Buchsen die ganze Mühe unnötig machen.

      Ansonsten reicht ein Kabel für den Etagensprung und dort ein Switch für die Weiterverteilung auf X Clients (ohne an der Subnetzmaske zu fummeln max. 254 Clients bei IP V4 im Netzwerk, W-LAN wird natürlich mitgezählt, Repeater sind auch Clients).
    • Max,

      kann sein das auch ein einfacher Switch ausreicht, bin mir da nicht sooo sicher.... mh Da bin ich noch nicht schlau genug für und muß mich beraten lassen.
      Und ja, es geht nur ein Kabel zum Switch auf den Dachboden.

      Mit Funksystemen fummeln wir seit Jahren schon rum, es ist bei uns etwas Kompliziert von der Funkstrecke her.
      Mein Sohnemann will irgendwann auch einen PC, dann läuft die X-Box und die TV´s sind natürlich auch alle "Smart" ....so ist das heute.
      Und hier alles über Funkstrecke zu bedienen wird auf Dauer nicht gehen. Da sind zuviele Verluste drin, und meine Frau hat keine Steckdosen mehr für den Staubsauger.

      Daher denke ich es ist Zeit es nun einmal richtig zu machen. Winterzeit ist Bauzeit im Haus.

      Eigentlich wollte ich das Kabelnetz vom TV nutzen. Das liegt überall im Haus, und einfach Dosen mit Dataanschluß austauschen, Rooter dran und ab gehts.
      Das macht aber Unitymedia nicht, denn für einen 2. Rooter braucht es einen neuen Vertrag(zusätzlichen!)....was für ein Blödsinn!! wal :S
      Michael :)
      Wenn jemand ein Problem mit mir hat kann er es behalten, ist ja schließlich seins wink1;.
      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • Hallo,

      ein einfacher Switch kann das, was Du brauchst. Deine kleine Box vom Bild kann gar nichts - sie ist praktisch nur eine Steckdose. Sie verwaltet nichts, sie kann nur funktionierende Kabel angeklemmt haben und dort können dann andere etwas holen.

      Ein Kabel nach oben --> Switch (4 oder mehr Ports) einer der Ports ist der Uplink für das eine hochkommende Kabel vom Router, die anderen Ports sind für die Clients.
      Vom Switch geht es direkt zu den Clients oder mit bis zu 5 Kabeln in die Box vom Bild - da musst Du dann aber die Kabel selber auflegen - und von der Box kannst Du dann weiter gehen. Den Nutzen der Box sehe ich persönlich nicht.

      Die Idee mit den Datadosen kann der Kabelanbieter nur ablehnen, weil er sonst bös Probleme bekommt und der Anschluss gestört sein könnte. Er könnte aber vom Hausanschluss aus eine weitere Datadose anschließen, die dann aber auch einen eigenen Vertrag benötigt.


      Gruß Max
    • Max,
      hast eine PN.....


      Rest;
      Kabel kommt heute, Kabelkanäle gehe ich heute Kaufen...damit wisst ihr was ich am Wochende mache... schwe:-) :D
      Patch benötige ich gar nicht, weil es ja kein großes Netzwerk ist, sondern nur 2-3 Dosen mit Internet versorgen.
      Da reicht ein guter Switch aus.

      Danke nochmal an Euch, viel gelernt.
      <3 :thumbup: :thumbup: :thumbup:
      Michael :)
      Wenn jemand ein Problem mit mir hat kann er es behalten, ist ja schließlich seins wink1;.
      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • Mit einem etwas "schlaueren" Switch kannst Du auch mehrere verschiedene Netze (also z.B. Router von mehreren Providern) ohne großartige Umverteilung von Subnetzadressen über ein und dasselbe Kabel führen und an den Endpunkten wieder auf einzelne Buchsen/Ports verteilen, Stichwort VLAN.

      Gibt es von z.B. Netgear schon ab ca. 30 Euro in 8-Port und um die 120 Euro in rackmount-tauglicher 24-Port Ausführung, also kaum teurer als „dumme“ Switches ohne VLAN-Funktionen.

      Leider sind die internen Switches der Fritzboxen mit der aktuellen Firmware noch nicht wirklich VLAN-tauglich, also man kann nicht verschiedene Ports unterschiedlichen VLANs zuordnen oder wenigstens ein für andere VLAN-Switches verwertbares „Tagging“ definieren, obwohl die Hardware zumindestens der neueren Modelle (grober Anhaltspunkt: die Fritzen, die auch „WLAN-Mesh“ voll unterstützen) es eigentlich könnte. Mit Zwischenschalten eines VLAN-tauglichen Switches geht es aber auch da.
      Rechtschreibfehler sind künstlerische Freiheiten des Autors ,gefundene Rechtschreibfehler dürfen behalten werden.Und Derjenige der meine Rechtschreibfehler findet,hat auch meinen Text gelesen !!!