Oh je, du Fröhliche!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oh je, du Fröhliche!

      Liebe "Luftkutscher"

      So, für einmal läuft das ganz anders.
      Nicht ich sende Euch die tollsten Festtagsgrüsse, sondern Ihr mir.

      Der Verfasser des lustigsten diesbezüglichen Post's wird beim nächsten Internationalen Kopter-Treffen gebührend Gefeiert und Ausgezeichnet!

      So delegiert man, alles klar?
      Also los!
      Herzliche Grüsse
      Daniel

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."
    • Ich weiß zwar nicht wie es funktioniert. Aber ich wünsche einfach mal mit und im Zweifelsfalle (wenn's was Gutes ist), mir das Doppelte. :whistling:
      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von n.-perry ()

    • Wenn ein lieber Freund etwas delegiert, fühle ich mich natürlich angesprochen.
      Nun denn mein lieber Daniel, du hast es so gewollt.

      Die Weihnachtsgeschichte
      Es begab sich zu einer Zeit, dass ein Gebot von der Firma DJI ausging, dass alle interessierte Welt die neuen Fluggeräte anschauen müsse.
      Und dies Gebot war das allererste und geschah zur Zeit, da ein gewisser Daniel im Ruhestand war. Und jedermann ging, dass er die neuen
      Fluggeräte schauen konnte, ein jeder in seinen DJI Shop.

      Da machte sich auf auch Daniel aus dem Kanton Thurgau, aus der Gemeinde Bichelsee in das gelobte Land der Kopterflieger, dass da heißt DJI Shop,
      weil er ein Held der Lüfte werden wollte, gemeinsam mit Antonia, seinem vertrautem Weib; der besten von allen. Und als sie dann dort waren, kam die Zeit,
      dass sie den DJI Shop betraten. Und dort kaufte er seinen ersten Kopter und bezahlten mit Kreditkarte und legten ihn in eine Jutetragetasche;
      denn sie hatten sonst keine Transportmöglichkeit.

      Und es waren drei Foristi in derselben Gegend auf den Straßen bei den Läden, die sprachen des Nachts über ihre Fluggeräte. Und der Engel von DJI trat zu ihnen,
      und die Klarheit der Zusatzbeleuchtung leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe ich verkünde euch
      große Freude, die allen Foristi widerfahren wird; denn euch ist heute ein neuer Luftkutscher geboren, welcher ist Daniel, in der Gemeinde Bichelsee.
      Und das habt ihr zum Zeichen; ihr werdet finden einen Kopter mit Kreditkarte bezahlt und in einer Jutetasche liegend. Und alsbald war da bei dem Engel die Menge
      der fliegenden Foristi, die lobten DJI und sprachen:

      Ehre sei DJI in China
      und freier Luftraum im Himmel
      bei den Foristi seines Wohlgefallens

      Und als der Engel von ihnen in Richtung China fuhr, sprachen die drei Foristi untereinander: Lasst uns nun gehen nach Bichelsee um die Geschichte zu sehen,
      die da geschehen ist, die uns der Engel kundgetan hat. Und sie kamen eilend und fanden beide, Antonia (die beste von allen) und Daniel, dazu die Macchina Furioso
      in einer Jutetasche liegend. Als sie es aber gesehen hatten, breiteten sie das Wort aus, das ihnen von dieser Macchina Furioso gesagt war. Und alle, vor die es kam,
      wunderten sich über das, was die drei Foristi gesagt hatten. Antonia (die beste von allen) aber behielt all diese Worte auf ihrem Smartphone und verteilte sie im Netztwerk.
      Und die drei Foristi kehrten wieder um, priesen und lobten DJI für alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

      Original: Lukas 2,1 - 20
      von mir etwas frei interpretiert.

      Ich wünschen dir Antonia und auch dir Daniel, ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest. d061.gif
      Bernd
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • Bernd Q schrieb:

      Wenn ein lieber Freund etwas delegiert, fühle ich mich natürlich angesprochen.
      Nun denn mein lieber Daniel, du hast es so gewollt......

      Bernd
      Mein lieber Bernd

      Wow, jetzt hast Du aber mächtig zugeschlagen! Das wird wahrscheinlich nur schwer zu Topen sein.

      Köstlich, einfach Köstlich ...

      Wir, Antonia, die Beste von allen, und ich, wünschen Euch wunderbare Festtage und alles Gute dieser Welt!

      Man sieht sich, das ist keine Drohung sondern ein Versprechen.
      Herzliche Grüsse
      Daniel

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."
    • Lieber Bernd

      Du hast mich mit den 3 Königen "herausgefordert"!
      Hier sind meine 3 ...

      Nimm es hin, Du hast es so gewollt.


      Was würde wohl geschehen, wenn Weihnachten nicht vor 2019 Jahren gewesen wäre, sondern erst heute stattfände ... ?

      Könnte dann eine Schlagzeile in einer Zeitung und der entsprechende Artikel dazu folgendermassen lauten?

      "Säugling in Stall gefunden, Polizei und Jugendamt ermitteln!"

      Bethlehem, Judäa


      Schreiner aus Nazareth und minderjährige Mutter vorläufig festgenommen.
      In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten
      Mitbürger alarmiert. Dieser hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem
      Stall hauste.
      Bei Ankunft im Stall fanden die Mitarbeiter des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling vor, der von seiner erst
      15-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.
      Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth, identifiziert wurde, die Sozialarbeiter zu behindern.
      Joseph H., unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei nicht identifizierte Ausländer mit Kronen auf ihren Häuptern, wollten die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurden aber von der Polizei daran gehindert.

      Die drei Ausländer, die sich selbsternannt als "weise Männer und Könige" eines östlichen Landes bezeichneten, wurden vorsorglich festgenommen.
      Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männern, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Ausweise bei sich trugen. Jedoch waren sie in Besitz von Gold, sowie von einigen möglicherweise verbotenen Substanzen, die die drei Männer nach eigenen Angaben als "Myrrhe" und "Weihrauch" bezeichneten. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihnen auf-getragen, sofort nach Hause zu gehen und jeglichen Kontakt mit offiziellen Stellen zu meiden.
      Die mitgeführten Chemikalien wurden zu weiteren Untersuchungen in das Kriminallabor geschickt.
      Eine schnelle Klärung des gesamten Falles scheint im Moment sehr unwahrscheinlich.

      Auf Rückfrage beim Sozialamt teilte uns eine Sachbearbeiterin folgendes mit:
      Joseph H. ist mittleren Alters und Maria H. ist definitiv noch nicht volljährig.
      Wir klären gerade mit den Behörden in Nazareth ab, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen.
      Ausserdem ist Maria H. zu medizinischen und psychiatrischen Abklärungen im Spital in Bethlehem vorübergehend untergebracht, da sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott.

      Dazu in einer offiziellen Mitteilung der Leiter der psychiatrischen Abteilung:
      Mir steht es nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dahin führt, dass - wie in diesem Fall - ein Neugeborenes lebensgefährlichen Umständen ausgesetzt wird, muss man diese Leute als hoch kriminell einstufen.
      Die Tatsache, dass Drogen mit im Spiel waren, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, trägt nicht dazu bei Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, so der Leiter der psychiatrischen Abteilung, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können.

      Kurz vor Redaktionsschluss erreichte uns noch diese Information: Die anwesenden Hirten behaupteten übereinstimmend, dass ihnen ein grosser Mann in einem weissen Nachthemd mit Flügeln auf dem Rücken befohlen hätte, den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hochleben zu lassen.

      Dazu gab der Sprecher der Drogenfahndung folgenden Kommentar ab:
      Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede von vollgekifften Junkies, die ich je gehört habe!


      He,he, he, ich lach mich tot. Bernd, Du bist wieder an der Reihe ... !!!!
      Herzliche Grüsse
      Daniel

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."
    • Mein lieber Daniel,

      nichts könnte mich dazu bewegen mich mit einem Schweizer Eidgenossen messen zu wollen oder ihm die Stirn zu bieten. Wie das endet bekam schon der olle Gessler seines Zeichens Vogt, zu spüren. Die Geschichte welche Herr Schiller so vortrefflich in fünf Akten erzählte mögen einem jedem zur Lehre gereichen. Die Äpfel essen ich dann doch schon lieber selber denn hier gilt "An apple a day keeps the doctor away" und sollte selbiger ein Loch aufweisen stammt es sicherlich nicht von einem Pfeil, der mittels einer Armbrust auf ihn abgeschossen wurde.

      So kann ich dann auch weiterhin durch jede Schlucht gehen ohne mich ängstigen zu müssen das mich ein Apfel trifft, der aus einem Gebüsch zielsicher auf mich geworfen wurde.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • Der gute Herr Tell ist leider auch ein nur Märchen, zum Glück gibt es noch andere.
      Z.B. die böse Geiss und die 7 Wölflein ...

      Oder der Herr Winkelried, er sprach, sorget für Weib (NICHT die beste von allen) und KInd und warf sich in die gebündelten Feindes-Lanzen. Er war ein Held, dabei wurde er gestossen ... Tzzzzz
      Herzliche Grüsse
      Daniel

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "Keep the blue Side up!" ... :thumbup:

      "Und, wenn Sie meinen Sicherheit ist zu teuer, versuchen Sie es mit einem Unfall."
    • So ist das nun einmal mit solchen Helden wie dem Arnold von Winkelried, sie sterben oft theatralisch und viel zu früh.
      Einzig in den Überlieferungen leben sie weiter und manches wird hier und da ein wenig ausgeschmückt oder der heutigen Zeit angeglichen. Womit wir dann wieder bei deinem Beitrag 7 angelangt sind.
      Schauen wir einfach welche neuen Helden uns das nicht mehr ferne 2020 bringt denn die alten Helden sind Geschichte.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.