Mich wundert nix mehr....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mich wundert nix mehr....

      Gerade so drauf gestoßen, weil der Mann seinen erst 8 Monate alten Brenderup-Kofferanhänger (nicht von uns) verkaufen will......jetzt weis ich warum:

      Keine Ahnung wie diese Leute Kalkulieren, aber das dies nix wird ist doch klar.
      Paket Gold: Fotobox mit Wohnwagen und großen Leuchtbuchstaben, incl. Anfahrt bis 50km ab Friedberg. 79.- € !!!

      Also ich brauche für 50km mit Anhänger schon fast eine Stunde, zzgl. Rückfahrt 40min, das ganze x2 = 3,3 Std. Zzgl Einweisung evtl 20min. ..also mal zusammen ca 4 Std.
      Ohne Materialkosten liegen wir hier bei einem Stundenlohn von 19,75 € Abzgl Spritkosten und geschätzte anteilige Materialkosten von 30.- € bleibt hier ein Stundenlohn von ca 7,75 €
      Davon gehen dann noch Steuern ab ...... :!: lach212 gebauf
      fotobox-friedberg.de/Love-Schrift/
      Na dann, viel Erfolg:

      Anmerkung 2020-05-31 225742.jpg
      Michael :)
      Deutscher Humor ist, wenn man trotzdem nicht lacht.

      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • Und ich dachte schon es sind die Wohnwagen für die Damen des horizontalen Gewerbes gemeint. lach212
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • EOS schrieb:

      ..für 79 EUR ???

      Das ist lange her Bernd bestecool :D
      Erinnert mich an meine erste Begegnung... als noch-nix-wissender 18-jähriger. Stand mit dem Auto an einer Kreuzung in Darmstadt in - wie ich später erfahren habe - "der Gegend". Es klopft an die Scheibe, ich kurbele runter und eine junge Frau sagt "Fünfsisch Maak?"... totl
    • Hey Jungs, es geht hier rein um die Tagesmiete für den Wohnwagen.
      Was ihr gleich wieder für Phantasien habt. pop::
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • micha0001 schrieb:

      Es klopft an die Scheibe, ich kurbele runter und eine junge Frau sagt "Fünfsisch Maak?"
      Und Du hast den Fuffi nicht genommen?

      Bernd Q schrieb:

      Hey Jungs, es geht hier rein um die Tagesmiete für den Wohnwagen.
      Na ja, eigentlich geht es um die Miete für den Schriftzug:

      Der Mietpreis bezieht sich auf die Mietung der Buchstaben Inkl. der Buchung ....
      Also Mietpreis für die Buchstaben, wenn man den Wohnwagen bucht, der Preis für den Wohnwagen samt Fotobox wird da nicht genannt. Wenn man das Paket Bronze nimmt, muss man nur die Buchstaben nehmen, die sind dann aber 30 Euro teurer. Und sollte man nur die Fotobox, aber ohne Wohnwagen buchen wollen, kosten die Buchstaben - so man sie extra haben möchte - 89,-€


      Aber es ist ziemlich undurchsichtig formuliert und ich glaube kaum, dass das jemand mieten wird.
    • Richtig Max,
      selbst ohne Anlieferung sind die Preise eine wirtschaftliche Luftnummer.
      Aber sogar MIT Anlieferung.....ist gewollter Selbstmord.

      Und das gibt es bei "Fotografen" (Er ist ja keiner) hundertfach in der BRD und machen damit alles kaputt was Qualitätsarbeit angeht. X(
      Michael :)
      Deutscher Humor ist, wenn man trotzdem nicht lacht.

      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • micha0001 schrieb:

      Erinnert mich an meine erste Begegnung... als noch-nix-wissender 18-jähriger. Stand mit dem Auto an einer Kreuzung in Darmstadt in - wie ich später erfahren habe - "der Gegend". Es klopft an die Scheibe, ich kurbele runter und eine junge Frau sagt "Fünfsisch Maak?"..
      Und, hasde dann auf nen zwanni runtergehandelt?
    • EOS schrieb:

      Und das gibt es bei "Fotografen" (Er ist ja keiner) hundertfach in der BRD und machen damit alles kaputt was Qualitätsarbeit angeht.
      DAS ist das große Problem dabei.
      Denn es ist nicht nur Selbstmord, sondern allgemein geschäftsschädigend.

      Ist Fotograf denn keine geschützte Berufsbezeichnung?
      Wenn nicht, könnte ich mich also einfach Fotograf nennen, extremes Preisdumping machen, mit meinen Leistungen den Ruf aller verderben und mich aus dem Staub machen, ohne dass das irgendwelche Konsequenzen hat?

      Da ist man als Handwerker etwas besser dran, auch wenn da schon einiges aufgeweicht wurde, aber man kann nicht einfach so sagen, man sei dies oder das, denn dann würde die Handwerkskammer nerven kommen.
    • MaxHRO schrieb:

      Ist Fotograf denn keine geschützte Berufsbezeichnung?
      Nein, nicht mehr. Mit diesem Trick arbeitet die Funke Medien schon seit Jahren. Kreiert sogenannte Bürgerreporter die dann die Ehre haben, in den Medien honorarfrei mit Namen gedruckt zu werden. Hat jetzt bei der WVW (das sind die Stadtspiegel, Anzeiger, wie auch immer, zu hunderten von arbeitslosen freien Schreibern und Fotografen geführt. Seit Mai 2020, jetzt sind die Redakteure dran. 14 sollen diesen Monat über die Klinge springen. Das gleiche haben wir aber auch bei den Drohnenpiloten, die für eine Bratwurst ohne Pommes beim Bürgerfest die Gemeinden mit Fotos und Videos versorgen.
    • Bilderpower schrieb:

      zu hunderten von arbeitslosen freien Schreibern und Fotografen geführt.
      Sowas ist auf eine gewisse Weise pervers.

      Ich kann mich erinnern, dass eine berühmte Zeitung mit Aufkommen der ersten brauchbaren Fotohandys warb, dass jeder alles fotografieren und dort hin schicken soll. Das hat also Fuß gefasst und zerstört jetzt Existenzen.
      Nun ist mir auch klar, warum so viele Rechtschreib- und Grammatikfehler mit teils lustigen Ausdrucksfehlern kombiniert eine Nachrichtenmeldung ergeben.

      So ganz blass kann ich mich daran erinnern, dass Fotograf ein Ausbildungsberuf war und Journalist sogar ein Studium (hier im Osten), dass letzterer schon lange frei wählbar ist, hielt ich für ein Vereinigungsphänomen, da ja einige Berufe in den beiden deutschen Staaten unterschiedlich gehandhabt wurden.


      Egal wie, es schlecht, wenn Existenzen davon bedroht und teils sogar zerstört werden und da letztlich auch die mediale Informationsqualität darunter leidet, ist das grundsätzlich auch ein Problem für die ganze Gesellschaft.
      Mich störte ja schon immer, dass die Zeitungen nach und nach von größeren Konzernen geschluckt wurden, inzwischen gibt es kaum noch echte Lokalberichte und die Artikel werden aus einem zentralen Pool gesammelt und einige Tage nach Auftauchen im WWW als neu in der Zeitung verbreitet.
      Wir sparen inzwischen sei gut einem halben Jahr die knapp 40,-€/Monat für die "lokale" Tageszeitung aus den genannten Qualitätsgründen.

      Man kann nur hoffen, dass sich da mal wieder etwas ändert.
    • Bürgerreporter hat man hier in den diversen Mittwochsblättchen auch schon gesucht. Die Tragweite dessen ist mir wohl eben erst so richtig bewusst geworden.
      Der Untergang der Printmedien, eingeleitet durch das WeltWeiteWarten war schon vor Jahren voraussehbar nur gehören selbst zu einer WWW Ausgabe vernünftige Bilder und ein guter Journalismus.
      Beides scheint wohl nun auch da immer weniger gefragt zu sein. Was wohl noch funktioniert ist die Regenbogenpresse, die Politpresse, reine Fachzeitschriften gepaart mit Hochglanzwerbung.

      Der Untergang vieler Tageszeitungen ist wohl eingeläutet.
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • MaxHRO schrieb:

      So ganz blass kann ich mich daran erinnern, dass Fotograf ein Ausbildungsberuf war und Journalist sogar ein Studium (hier im Osten), dass letzterer schon lange frei wählbar ist, hielt ich für ein Vereinigungsphänomen, da ja einige Berufe in den beiden deutschen Staaten unterschiedlich gehandhabt wurden.
      Das ist auch heute noch ein Lehrberuf. Wir haben einen Bekannten dessen Sohn in den letzten 10 Jahren dieses Metier erlernt hat, Fotograph/Lichtbildner. Nur jeder "Autodidakt" in dieser Richtung darf sich Fotograf oder sogar Foto-Reporter nennen.
      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von n.-perry ()

    • Bernd Q schrieb:

      gehören selbst zu einer WWW Ausgabe vernünftige Bilder und ein guter Journalismus.
      Beides scheint wohl nun auch da immer weniger gefragt zu sein.
      In der Mail in der die Redakteue aufgefordert wurden die "Freien" zu entsorgen stand: Die Redakteure haben die Fotos mit Handys selber zu machen, die Qualität wäre vollkommen egal.
      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, oder?
    • Bilderpower schrieb:

      In der Mail in der die Redakteue aufgefordert wurden die "Freien" zu entsorgen stand: Die Redakteure haben die Fotos mit Handys selber zu machen, die Qualität wäre vollkommen egal.
      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, oder?

      Und die nächsten in der Reihe sind dann die Journalisten gefolgt von den Redakteuren.
      Nee, da fällt mir wirklich nichts mehr zu ein.
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • n.-perry schrieb:

      Jeder "Autodidakt" in dieser Richtung darf sich Fotograf oder sogar Foto-Reporter nennen.
      Und das finde ich schlecht.
      Das finde ich auch in anderen Berufen schlecht, denn so hat man als eventueller Kunde keine erhöhte Wahrscheinlichkeit mehr, dass das ein Profi ist. Ich möchte Elektro- oder Wasserarbeiten auch nicht von einem selbsternannten Fachmann installiert haben, oder Zahnarzt oder was auch immer.

      Leider kann man ja nicht einmal mehr so richtig als Verbraucher handeln, indem man konsequent zum echten Profi geht. Ich wüsste z.B. nicht, wie ich für einen Auftrag sicher sein kann, dass ein Fotograf auch wirklich einer ist und nicht nur jemand mit einem Fotohandbuch, einer DSLR und einer "Privatkopie" von Photoshop. Da kann man sich eigentlich nur den Gesellenbrief (???) zeigen lassen.

      Wieso gibt es da eigentlich keinen Zusammenschluss der Profis, sodass die IHK praktisch unter Zwang steht, den Beruf zu schützen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MaxHRO ()