Flugsimulation und VR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute ist der TM A320 Stick angekommen. Eigentlich wollte ich einen gebrauchten T16000M, da ich nur dessen Elektronik (zusammen mit der eines gebrauchten TM TWCS und der Mechanik eines Fanatec Handbremshebels) für meine Eigenbau Collective benötige. Die AH-64D Longbow Apache hat ja unzählige Funktionen in der Collective und alle meine HOTAS/HOCAS Systeme sollen am Schluss auch mit der Thrustmaster TARGET Software programmierbar sein.

      Der gebrauchte T16000M (vom Händler) ging aber beim Versand angeblich kaputt, dann an ihn zurück und war so defekt, dass er nicht mehr geschickt werden konnte!?! mh Das kam nach dem ich die Tracking ID haben wollte dep:- .

      Da die gebrauchten in der Bucht und auf Kleinanzeigen fast genauso teuer sind wie ein neuer (wenn man einen findet der lieferbar ist), hab ich mich für einen neuen entschieden. Nun aber einen A320 Stick, da der genauso viel kostet wie der T16000M (sind ja fast baugleich) aber auch noch über den A320 Griff verfügt (keine wirkliche Kopie, aber für meine Zivilflugsessions ausreichend), den ich dann als Stand-Alone Griff zum Warthog kompatibel mache.

      Der A320 Stick ist ja ganz gut verarbeitet für den Preis, aber die Gimbal-Mechanik ist ein absolutes NoGo! Damit könnte ich nicht vernünftig fliegen und schon gar nicht landen, evtl. noch mit Crosswind. Die vom Warthog ist übrigens auch ein Mist und das bei dem Preis! Meiner wird modifiziert (also der der für den Centerstick, die Cyclic und den Yoke verwendet wird) wie man das in dem Video unten sehen kann. Der für den Sidestick bleibt, bekommt aber einen stärkeren O-Ring, so dass eine Art Force-Sensing Effekt simuliert wird.

      Das ganze Konzept sieht dann am Ende so aus. Die Centerstickbase (umgebaute WH Base mit externen Zugfedern) bleibt immer am Platz und die Extensions (Centerstick, Cyclic, Yoke) kann man dann überhalb des Zugfedermechanismus abschrauben, wenn man mit Sidestick fliegt. Diesen Sidestick möchte ich ohne originale Baseplate mit einer kleineren Platte von links nach rechts tauschbar machen, um auch mal zivil einen A320 (als Captain) fliegen zu können. Sonst ginge ja nur 1st Officer.

      Dazu muss der Multi Engine Quadrant (werden zwei der TM A320 Throttles um auch viermotorige Kisten fliegen zu können) rechts am sonstigen Platz des F-16 Sidestick sein. Gleiches gilt bei Benutzung eines Yoke, der dann auf die WH-Centerbase mit einer Eckigen Extension kommt, die in einer Führung gegen verdrehen und seitliches Neigen geführt wird und mittels Rändelschrauben am Sitzgestell über der WH-Base fixiert wird (evtl. falls möglich möchte ich da auch noch kleine Dämpfer in der Führung integrieren, um ein ordentliches Säulen-Yoke Feeling zu bekommen). Da kommt oben dann der Yoke drauf und ist dort nur um die Roll-Achse drehbar. Dazu verwende ich einen eigenen Geber, der dann an eine der diversen freien Achsen von einem der USB-Controller angeschlossen wird, da ein Anschluss an die WH-Base bzw. das einspeisen des Signals eines zweiten externen Hall wohl kaum möglich sein dürfte. Die Pitch-Achse und auch die Hats, Buttons etc. laufen aber über die WH-Base.

      Wenn alles fertig ist, kann man in dem Ding vom Kampfjet, über den Helikopter bis zum Airliner alles standesgemäß fliegen. Das war ja auch im Fullsize Cockpit schon immer so gedacht. Autorennen kann man nun auch am selben Platz machen, da alles schnell austauschbar wird und bei der neuen Rig ja keine Konsole zwischen den Beinen mehr existiert, die einen Einsatz von Gas, Bremse und Kupplung unmöglich machen.

      Momentan baue ich meine ganzen Schalter und Knöpfe etc. aus den alten Panelblenden und HOTAS aus (die ich noch nicht entsorgt habe, eben wegen diesen Teilen), um sie im neuen Projekt weiterverwenden zu können. Ein zweites Mal will ich das nicht kaufen. Das ist aber eine wirkliche Sisyphusarbeit, da ich alle Elemente zusätzlich mit Heißkleber gegen lockern und verdrehen gesichert hatte. War ja nie gedacht alles auf einmal wieder ausbauen zu müssen, sondern nur im Defektfall mal einen Schalter zu tauschen. Gott sei Dank hab ich im Netz einen Tip zum schnellen lösen von Heißkleber gefunden. Man nimmt einfach Spiritus und pinselt das Zeug damit ein. Der kriecht unter den Kleber und mit einem Schraubenzieher leicht angehebelt, löst sich der Schalter dann relative leicht. Diesen schmeiß ich dann in eine Schale mit Sprit und der Rest geht auch ab. Danach ist das Ding wie neu.

      Hier mal die Videos, wie man die WH-Bases brauchbar modifizieren kann. Wenn ich soweit bin und mit dem Bau beginne, werde ich immer mal ein paar Fotos in den Thread stellen. Ist ja eigentlich kein Flugsim-Forum hier, aber ich war und bin hier immer gerne gewesen und mache ja im Moment und auch die nächste Zeit wahrscheinlich eher weniger mit Coptern.



      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Ich bräuchte mal einen Tip vom Profi: sehr wahrscheinlich habe ich an meinem X52pro Joystick einen Kabelbruch. Die Z-rotation funktioniert nicht mehr, als ich den Boden abgeschraubt und an den Kabeln gewackelt hatte, ging es doch kurz wieder... Ich werde also zumindest die drei Kabel vom Z-Poti tauschen, als Ersatz werde ich ein Patchkabel auseinander nehmen und die darin befindlichen Käbelchen nutzen.
      Ist das in Deinen Augen ok, oder gibt es da ne Kabelsorte, die besser ist und die Gefahr des Bruches reduziert? Muss dazu sagen, der X52 hat jetzt 6 Jahre klaglos funktioniert...
    • Also ich würde eher kleine Kabel aus z.B. einem Audiokabel oder sowas ähnlichen nehmen. Möglichst Kupferlitze, da die sich besser löten lässt und auch gegen erneuten Kabelbruch besser geignet ist. Jedes 1-1.5mm² geht im Prinzip, dann halt drei davon. Die Patchkabel und leider auch andere Kabel heute haben oft so eine Alulitze, die sich kaum vernünftig löten lässt.

      Sorry hab's erst heute gesehen. Bin im Moment beim Aus-Umräumen und Aussortieren meiner Schränke mit Material. Werkstatt und Cockpitzimmer werden jetzt sauber aufgeräumt, alles wird penibel in Sortierboxen sortiert, damit man dann vernünftig arbeiten kann.

      Wer schon mal ca. an die 1000 Microschalter und feine Schräubchen sortiert hat (unter anderem), weiß was dass bedeutet :S <X smilgr

      Bringt aber nix, muss gemacht werden, denn im Chaos kann man nix Vernünftiges zu Stande bringen. Wird noch den ganzen Monat so gehen, denke ich. Ist sehr, sehr viel Material :D ;) .
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Übrigens, wer mal selber irgend so etwas bauen will, wie Ruderpedale oder eine Heli-Collective oder auch eine Steuerhornsäule (Vor und Rückbewegung) und dafür neben Federn (bei normalen Ruderpedalen) auch geignete Dämpfer sucht, also welche die sozusagen nur einen Widerstand leisten, aber in der Position verharren und nicht wieder zurückgehen (z.B. Collective oder Helipedale), sollte mal nach Waschmaschinendämpfern Ausschau halten. Die Dinger sind dafür ideal, gerade die baugleich zu Miele oder Siemens WaMa's. Und billig sind sie auch. Hab 4 Stück für 20€ inkl. Versand bekommen. Sind natürlich keine original Ersatzteile, müssen ja aber auch nicht die Belastung wie in der WaMa ertragen.
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Ich lebe auch noch :D . Bin momentan aber nur noch am 3D konstruieren, da alle meine Kontrollen für das neue Pit diesen Sommer fertig gedruckt sein sollen, damit dann die restliche Arbeit im Herbst/Winter erledigt werden kann.

      Gerade bin ich am AH-64D Apache und die Kontrollen haben es in sich, vorallem der Kollektive-Hebel. Knöpfe und Vierwege-Hats fehlen hier natürlich und werden dann extra eingebaut. Die Teile hier sind auch aus einem Guß (als Referenz für die gesplitteten Halbschalen solte ich noch nachträglich etwas ändern müssen). Jeder Stick ist in drei Teile zerlegbar mit Verschraubungen etc. Werd das mal wann anders auch posten und auch die gedruckten Teile dann.

      Wenn alles dann fertig ist sollen die wirklich originalgetreuen Kontrollen, teils Eigenkonstruktion und teils gekauft von der A-10A/C Warthog, der F-14B/D Tomcat, der F-15C/E Eagle/Strike Eagle, der F/A-18C Hornet, des AV-8B Harrier II und bei den Hubschraubern vom AH-64D Apache, der OH-58D Kiowa, der AH-1F Cobra und des UH-1H Huey vorhanden sein. Unterschiedliche Kombinationen machen auch noch weitere Muster möglich. Bedient wird alles in einem teilweise nachgebauten Cockpit mit grundlegenden Systemen die in jedem Flugzeug/Hubschrauber vorkommen. Der Rest, also die speziellen Systeme werden im virtuellen Cockpit mittels VR bedient.

      Hier mal so alles was ich bisher gemacht hab (von vorne links nach hinten rechts):

      F-14D Tomcat Throttle, F/A-18C Hornet Throttle, OH-58D Kiowa Collective Head, OH-58D Kiowa Cyclic, AH-64D Apache Longbow Cyclic (noch nicht fertig).
      Dateien
      • Image456.jpg

        (87,84 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viper1970 ()

    • Ach und noch was neues von DCS, die MI-24P Hind (Apache kommt auch diesen Sommer, Kiowa dauert noch):



      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Neu

      Die AH-64 Cyclic letzter Stand (nur die Form - und das Original als Vergleich)
      Dateien
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Neu

      Hier noch ein paar Eindrücke zur kommenden AH-64D Longbow Apache und zur schon lange überfälligen OH-58D Kiowa Warrior.

      Die Kiowa wurde wahrscheinlich durch das Update von DCS auf Version 2.7 etwas aus dem Konzept gebracht, da sie ürsprünglich für Ende 2020 oder Anfang 2021 als Early Access geplant war. Da hat sich viel auch in den Flugzeugsystemen geändert, was dann von den Drittherstellern wieder angepasst werden muss. Da DCS superrealistisch ist und sogar das Flugmodell, wie auch die Systeme vom neuen MSFS bei weitem übertrifft (zumindest zum momentanen Stand des MSFS), ist das kein leichtes Unterfangen.

      Die Kiowa kommt von Polychop Simulations, was übrigens ein deutsches Team ist. Der Apache ist von Eagle Dynamics selbst, dem Hersteller der ganzen DCS-World-Plattform.

      In DCS ist jedes System bis ins tiefste Detail simuliert, von der Flugphysik, über die Avionik bis hin zu den Waffensystemen. Allein ein Modul wirklich komplett bis ins Detail zu erlernen kann schon mal gut ein Jahr in Anspruch nehmen. Ist halt wie die echte Maschine.

      Dateien
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Neu

      Ach so, für die Fans der deutschen Luftwaffe und der Heeresflieger gibts auch noch demnächst irgendwann die PAH-1 (BO-105) den Eurofighter Typhoon und die Gina (Fiat G-91 R3), sowie natürlich die UH-1H(D) Huey, die ja schon lange erhältlich ist. WWII-Module gibt es auch jede Menge.

      Also wer wirklich mal richtig fliegen will und kein Problem mit Militärmaschinen hat, dem kann ich nur Empfehlen da mal reinzuschauen. Es gibt auch kostenlose Module die man fliegen kann, aber nicht den Super-Realismus der High-End-Module haben. Einfach DCS-World auf Steam mal ausprobieren.
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Neu

      Apache Griff ist von der Form jetzt fertig! Da ich da gerade einen so guten Lauf hab, fang ich gleich mit der Collective an. Die hat es richtig insich ?( und wird ein richtig harter Brocken =O . Aber wenn ich die auch schaffe sind andere Sachen in Zukunft ein Kinderspiel.



      und der fertige Griff (noch ohne Buttons, Coolies etc. - das kommt später, ist aber kein Thema). Hab ziemlich viel am Head jetzt nochmal überarbeitet. Insgesamt hat es vom Anfang bis zum Ende über 10 Reveisionen benötigt bis er mir endlich gepasst hat :D .
      Dateien
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Neu

      Neues von der Front :D .

      Die Apache Collective nach der ersten Überarbeitung im Meshmixer. Fertig ist sie noch lange nicht.

      Auf Bild 11 sieht man wie die Kartoffel vorher beim Grobzuschnitt in TinkerCAD ausgesehen hat =O .

      Ganz der Anfang (war noch letztes Jahr) ist auf Seite 1 zusehen. Zwischenzeitlich hab ich etwas dazu gelernt, aber perfekt sind die Sachen immer noch nicht. Für mein Pit reicht es aber soweit erstmal. Gibt da aber immer noch Leute, die was dran rumzumeckern haben und dann via PM (in einem anderen Forum natürlich ^^ ) doch nach der STL-Datei fragen mh :D .
      Dateien
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager