Was mache ich gerade?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So, mit Hobby und Cockpit etc. ist jetzt erst mal wieder Essig. Das geht jetzt seit bald zwanzig!! Jahren so. Jedesmal wenn ich wieder mit dem Ding anfange und mich über meinen Fortschritt freue, kommt irgend eine neue Überraschung in mein Leben und die ganze Sache ist wieder für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.

      Allmählich hab ich keinen Bock mehr damit weiter zu machen. Bis ich da jetzt wieder dazu komme, hab ich keinen blassen Schimmer mehr was ich jetzt alles gemacht habe, vor allem wenn der Kopf mit ganz anderen Dingen voll ist. Das heißt dann zum xten Male wieder von vorn anfangen smilgr

      Manchmal glaub ich schon an eine überirdische Macht, die einfach nicht will, das der Traum meiner letzten 20 Jahre mal irgendwann in Erfüllung geht.
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Viper1970 schrieb:

      Manchmal glaub ich schon an eine überirdische Macht, die einfach nicht will, das der Traum meiner letzten 20 Jahre mal irgendwann in Erfüllung geht.
      Beratungsstunde 1
      Vielleicht solltest du einfach mal Prioritäten setzen. Es hat den Eindruck das du dich mit deinen vielen Projekten verzettelst.
      Setzt dich mal still in ein Eckchen und mach dir eine ToDu Liste und versuch dich konsequent daran zu halten.

      Diese Beratungsstunde war übrigens kostenlos :)
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • Ich wundere mich gerade mal wieder über den Alltag bei uns im Ruhrgebiet:

      Tumult mit Clan-Mitglied
      Festnahme eines 18-Jährigen in Duisburg führt zu körperlicher Auseinandersetzung. Familienmitglieder gehen auf Polizisten los


      Duisburg In den Tumult um eine Festnahme in Duisburg-Marxloh war offenbar auch ein libanesischer Clan verwickelt. 30 Menschen hatten am Sonntagnachmittag, wie berichtet, Polizisten an einem Hauseingang bedrängt, zwei Beamte wurden verletzt.
      Schwester des Festgenommenen soll auf Beamte eingetreten haben
      Nach Angaben des Polizeipräsidiums wollten die Einsatzkräfte gegen 17.45 Uhr einen 18-Jährigen festnehmen, der wegen eines brutalen Angriffs vor einer Trinkhalle im Januar gesucht wird. Nach Informationen dieser Redaktion soll der junge Mann Mitglied eines libanesischen Clans sein. In Marxloh ist der 18-Jährige demnach kein Unbekannter.
      Der Festnahme wollte er sich entziehen, er flüchtete in einen Hauseingang an der Kaiser-Friedrich-Straße. Dort hielten die Polizisten ihn fest.
      Schnell bildete sich jedoch eine Traube von 30 Angehörigen des 18-Jährigen, die die Polizisten angingen. Die 17 Jahre alte Schwester des Festgenommenen soll dabei auf die Beamten eingeschlagen und eingetreten haben. Andere Männer machten Handy-Videos von dem Einsatz.
      Gegen den 18-Jährigen setzten die Einsatzkräfte Pfefferspray ein. Als weitere Polizisten zur Unterstützung eintrafen, konnten die Beamten den Mann in einen Streifenwagen bringen und auf die Wache fahren. Dabei drohte er den Polizisten immer wieder, er würde sie umbringen.
      Gemeinsam mit seinem 20 Jahre alten Bruder und zwei weiteren Mittätern soll der 18-Jährige im Januar einen 44-Jährigen krankenhausreif geschlagen haben. Der 20-Jährige sitzt bereits seit Februar in Untersuchungshaft.
      Anzeigen wegen Widerstands, Beleidigung und Bedrohung
      Nach dem Einsatz am Sonntag schrieb die Polizei unter anderem wegen Landfriedensbruch, Widerstand, Beleidigung und Bedrohung Anzeigen. Zwei Einsatzkräfte verletzten sich bei dem Tumult leicht, sie konnten aber danach im Dienst bleiben. Die Kriminalpolizei überprüft nun die Tatbeteiligung der Angehörigen.
      Das Pollmannkreuz und die Weseler Straße in Marxloh gelten seit Jahren als Brennpunktviertel. Mit einem Präsenzkonzept hat die Polizei hier zuletzt aufwendig gegen sogenannte Streetcorner-Gangs gearbeitet.
    • Viper1970 schrieb:

      Jedesmal wenn ich wieder mit dem Ding anfange und mich über meinen Fortschritt freue, kommt irgend eine neue Überraschung in mein Leben und die ganze Sache ist wieder für unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.

      Du sprichst mir aus der Seele. Auch ich habe schon zahlreiche Projekte angefangen und nicht zuende gebracht. Ein Beispiel mit Bezug zum Forum:
      Ich wollte irgendwann einen Hexacopter from the Scratch bauen. Der war relativ weit gediehen, aber irgendetwas kam natürlich dazwischen. Jetzt liegen die Reste zur Entsorgung im Carport (Foto).


      Prioritäten setzen ist nicht einfach. Viele Sachen kommen ungeplant und dulden keinen Aufschub. Z.B. leben wir seit Februar in einer Baustelle. Mein Sohn und seine Partnerin brauchten dringend eine neue Bleibe. Aus diesem Grund teilen wir unser (eigentlich mittlerweile zu großes Haus) in zwei Teile. D.h. aber: meine Werkstatt zieht in ein neues Gartenhaus um. Küche, Badezimmer und Treppe müssen eingebaut werden. Diverse Mauern durchbrochen, Leitungen gezogen, Türen eingebaut und Durchgänge verschlossen werden. Viel mit Drohne wird es diese Jahr nicht mehr geben.


      Und dann gibt es noch die Ehefrau, die gern eigene Prioritäten setzt. Nach langen Ehejahren weiß ich das es da zwei Möglichkeiten gibt mit den Plänen der Frau umzugehen:


      1. Ablehnen und nach langer Diskussion dann die Pläne "begeistert" umsetzen
      2. Zustimmen


      Ich wähle meistens die zweite Alternative. Die spart Nerven und Zeit kah DSC03040.jpg


      Den Zahn: "Als Rentner Habe ich endlich massig Zeit meine Projete umzusetzen" musste ich mir auch schon ziehen.


      Fazit: man muss sich an den Dingen freuen , die man schafft und nicht denen hinterherweinen, die auf der Strecke geblieben sind
      Damals wollte ich einen Hexacopter from Scratch bauen. Das Ergebnis steht jetzt zur Ent
    • Das stimmt schon, es gibt immer Dinge die wirklich wichtig sind und da müssen Hobby und Co. eben ruhen oder hinten anstehen.
      Gemeint waren aber viele viele Hobbydinge wo es einfach ein "zu viel" gibt. Man muss nicht jede neue Idee umgehend umsetzten sondern einfach auch einmal erst ein Ding konsequent abhandeln.
      Fliegen kann ich, gutes Wetter vorausgesetzt, fast jeden Tag und die Videos und Bilder zu den angedachten Projekten liegen erst einmal sicher auf zwei Festplatten. Da tuen sie nicht weh und verschimmeln auch nicht. So bleibt reichlich Freiraum für die wirklich wichtigen Dinge der Frau (der besten von allen) oder des Lebens.

      Eumeleins schrieb:

      Und dann gibt es noch die Ehefrau, die gern eigene Prioritäten setzt. Nach langen Ehejahren weiß ich das es da zwei Möglichkeiten gibt mit den Plänen der Frau umzugehen:
      Stimmt, entweder man(n) stimmt sofort zu oder es gibt kein gutes Essen oder keinen Sex mehr.
      Hier sollte man einfach überlegen was wohl schlimmer ist. :P lach212
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • Neu

      MaxHRO schrieb:

      Er wartet bis sie es selber tut.

      Ja aber das braucht halt oftmals sehe sehr lange.
      Manchmal hilft auch die Taktik des Gegenteiligen.

      Ich: Schatz eigentlich habe ich überhaupt keine Lust mich mit den Jungs zu treffen :(
      Sie: Aber wieso denn nicht .... X(
      Ich: Na ja Schatz, wenn du meinst dann :saint:
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • Neu

      #Heino
      Bierchen unter unseren neuen Pergola trinken. Ist scheinbar das gleiche Model wie in deinem Video. Demnächst kommt noch die Abdeckung für die zusammengeschobenen Stoffbahn drauf und dann haben fertig.

      bier1;-) Grill2
      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von n.-perry ()

    • Neu

      Na ja, zu viele Dinge wären es eigentlich nicht. ES IST NUR DAS COCKPIT, aber das funktioniert seit über zwanzig Jahren nicht (1998 hab ich angefangen!).

      Alles andere wie die Copter zum Beispiel, waren nur "Verlegenheitshobbies" weil das was ich eigentlich machen will, mangels Ruhe nie geklappt hat. Wenn man mit dem Cockpit mal anfängt, muss man auch einigermaßen kontinuierlich dran bleiben, sonst kann man das vergessen.

      Mit aufschreiben oder so bei ca. 500 Schaltfunktionen und Programmierungen brauchst du da nicht anfangen, denn da wärst du mehr mit dem Schreiben beschäftigt als mit bauen. Außerdem ändern sich oft Dinge während des Baus und dann wären die letzten 100 Seiten schreiben wieder für den A... gewesen. Es bräuchte einfach mal ein Jahr ohne rießigen Bullshit.


      Und dann gibt es noch die Ehefrau, die gern eigene Prioritäten setzt.
      Nach langen Ehejahren weiß ich das es da zwei Möglichkeiten gibt mit den
      Plänen der Frau umzugehen:




      1. Ablehnen und nach langer Diskussion dann die Pläne "begeistert" umsetzen

      2. Zustimmen


      Ja das kommt dann auch noch hinzu, wenn die Zeiten dann eigentlich mal ruhiger wären wal
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Neu

      Das ist das Projekt (der Plan) und den momentanen Stand als Foto hab ich ja schon mal gepostet. Hat sich seit 2015 nix geändert.

      Jetzt nach dem Umzug und der Wohnung dachte ich, ich könnte es mal vollenden aber das war ja klar, dass wieder was Neues kommt.

      Mit den Koptern hab ich eigentlich nur angefangen um ein Hobby für uns beide zu haben, weil es sonst immer heißt dass ich nur in meinem Cockpitzimmer bin. Mein Herzblut liegt an diesem Projekt, alles andere brauch ich nicht wirklich.
      Dateien
      "What good does it do to be afraid? It doesn’t help anything. You better try and figure out what’s happening and correct it."

      Chuck Yeager
    • Neu

      Viper1970 schrieb:

      Wenn man mit dem Cockpit mal anfängt, muss man auch einigermaßen kontinuierlich dran bleiben, sonst kann man das vergessen.

      So etwas nennt man einen Schlüsselsatz. ;)
      Gruß - Bernd

      #WirBleibenVernünftig

      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Im Gegensatz zum Hirn, meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
    • Neu

      Bin gestern mit dem Basteln für mein zweites Hobby, Airsoft, fertig geworden.
      Was ist Airsoft? Da rennen ein paar Bekloppte mit echt aussehenden Schusswaffen, aus denen aber nur 6mm-Plastikkügelchen kommen, rum, und schiessen aufeinander. Ehrlichkeit ist Trumpf, wer getroffen ist, gibt das laut zu ("Hit") und alle sind glücklich. Die Pistole im Video verschiesst eben diese BBs - natürlich biologisch abbaubar - mittels CO2-Kartuschen in den Magazinen. Es gibt also keine pyrotechnischen Treibladungen!

      Der Transport der Waffen zu den Spielfeldern bzw. -hallen darf nur mittels verschlossenen Behältnissen erfolgen (gemäss dem deutschen Waffenrecht). Es reicht schon, den Plastikkoffer der Pistole mit einem Vorhängeschloss zu versehen.

      Letztens kam ein Nachbar zu mir und fragte, ob ich Verwendung für einen Geigenkasten hätte... 8o 8o 8o

      Behold, the mighty NOVRITSCH SSP1 in a new case...


      bestecool
    • Neu

      HaJo, dann heißt du ab Heute Georg Baumwolle (Jerry Cotton). "Schüsse aus dem Geigenkasten"


      Gruß
      Wolfgang

      "Alle Weisheit lässt sich in zwei Worten ausdrücken: Warten und hoffen" Alexander Dumas

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von n.-perry ()