Ankündigung DJI GO APP und GO4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Morgen

      Schön finde ich es auch nicht, aber versetzen wir uns mal in die Lage des Herstellers. Macht er nichts, wird der Druck der Regierung so stark das es vielleicht zu einem Verkaufsverbot führen kann.
      Schauen wir dann mal in die USA, hier könnte bei einem Schadensfall der Hersteller mit in Regress gezogen werden, heisst nach deren ihrer Rechtsauffassung würde DJI einer Millionenklage gegenüber stehen. Das wäre dann nur die Privatklage, anders sieht es dann von der Regierungsklage aus, hier muss man ja nur mal auf VW schielen (gut sie haben die Strafe zu recht bekommen), aber dort werden die Strafen noch etwas höher.

      Wenn ich mir das vor Augen halte, würde ich als Hersteller genauso reagieren und mir ein Türchen offen halten das ich den Piloten zwingen kann die Gesetze einzuhalten.
      Wer ist aus der Sichtweise nun Schuld ? der Hersteller ? Die Regierung ? der Pilot ?

      Nachdem ich so viele Videos gesehen habe, wo sich irgendwelche Schwachmaten weil sie Provilierungsgeil sind, die blödesten Dinge tun und diese dann auch noch Online stellen, und zum anderen eine Presse, die aus einer Mücke einen 4 Weltkrieg macht da im Moment nichts anderes zu berichten gibt, wunder ich mich eigentlich das wir überhaupt noch fliegen dürfen.

      Dieses ist wie immer meine Persönliche und meine eigene Meinung / Sichtweise !
      Und ich hoffe ich der Beitrag ist genug Themenbezogen, wenn nicht einfach verschieben.

      Gruss
      Mike
    • --- Was die Vollldeppen und Ihre Filme angeht geht,... damit hier weiter: Volldeppen und Ihre Filme

      Ansonsten hier bitte NUR das Thema gem. Überschrift.


      :)
      Michael :)
      Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich. wink1;.
      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • Danke Michael denn nun sind wir hier wieder beim Thema und das heißt für mich eigentlich:

      Zwangsupdate von DJI

      Sicher mag die ganze Angelegenheit ihren Grund haben und auch Sinn machen aber für mich hat die Sache einen faden Beigeschmack.
      Für alle die, die das (Zwangs)Update nicht machen gibt es ab einem bestimmten Datum sehr restriktive Einschränkungen also muss die Angelegenheit ja schon min. mit dem letzten Update vorbereitet worden sein. Und genau das stinkt oder ist hinterfo......
      Als damals bei Yuneec mit einem Update die 100m Höhenbeschränkung durchflutschte gab es ein riesigen Aufschrei und hier bei DJI werden jetzt sogar Begründungen beschrieben bzw. nachgereicht. Für mich stinkt die Sache gewaltig nach Entmündigung und jetzt sag bloß keiner ich bin ein Yuneec Fanboy.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Man muss sich die Menschen aussuchen
      die einem auf die Nerven gehen dürfen.
    • Meine Theorie welche ich woanders schonmal geäußert habe (wovon ich pers. aber zu mind 89% ausgehe!) :

      DJI hat vor Wochen schon neue und strenge NFZ´s in den Kriegsgebieten von Syrien, Irak und Iran eingerichtet. Nachdem erste Bilder und Meldungen zu uns kamen, wonach P3 und P4 Drohnen zum Abwurf von Mini-Bomben von Terroristen & Co genutzt wurden, ist DJI sofort tätig geworden.

      Das Update jetzt ist in meinen Augen eine weitere Ebene um diese "Kriegsnutzung" einzudämmen.
      Wie könnte das gehen? ...ganz einfach:

      Da DJI sich über das erneute Anmelden möglich genau nochmal bestätigen läßt wer und wo genau eine Drohne nutzt kann geografisch ein Flug in einem bestimmten Gebiet schon verifizieren.
      Arbeiten nun die Chinesen bzw. DJI zb.mit den USA zusammen, können startende Drohnen quasi live in diesen Gebieten schon am PC beobachtet werden. Innerhalb weniger Sekunden könnten diese Meldungen mit Geodaten an das Militär zb der USA gegeben werden. Diese können dann sofort das Ziel zur optischen Prüfung/Kontrolle mit ihren großen Drohnen (zb Beispiel mit den oft aktiven "Predator" Drohnen) oder via Satelit beobachten. Sollte es sich um klar um eine feindliche oder terrorsitische Aktion handeln, kann auch das Ziel sofort bekämpft werden.
      Kurz gesagt: Einem Terrorist etc kann es passieren, daß nach Start seiner DJI Drohne 3 -4 min später er "starke Kopfschmerzen" bekommt, bzw. in das Land geht wo Milch und Honig fließt. grave:-)

      Das ist weltpolitisch für mich eine sehr logische Erklärung für diese Aktion von DJI. Auch die Aktivitäten von DJI in dieser Hinsicht der letzten Wochen sprechen für diese Gründe.
      Was noch alles genau dahinter hängt steht offen, jedenfalls halte ich die Gründe um das massive Einschneiden Europäischer Lufträume zu verwirklichen eher für gering. mh

      Aber wie immer: genaueres sehen wir erst dann, wenn es soweit ist. :)
      Michael :)
      Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich. wink1;.
      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • MST, wenn ich meine bescheidene Meinung äußern darf.
      Was sind das für Thesen? Was bitte hat Syrien, Irak mit der Zwanksregistrieung und Neuanmeldungen in Deutschland zu tun.
      Durch das GPS weiß man doch wo man ist und die Technik Internet, IP... weiß das auch.
      Nein ich Glaube da steckt doch viel mehr dahinter vor allem dass DJI sich absichern möchte und ganz geschickt alle Verantwortung abgeben möchte.
    • Das mag ja alles richtig sein nur wir wollen doch eines nicht vergessen:
      Wir reden hier über ein Stück Software. Ich kenne die Problematik der NFZ nur aus Sicht meiner Q aber natürlich habe ich auch eine Datei für den Q um diese NFZ`s zu umgehen. Ich habe es zwar nie ausprobiert aber es funktioniert.

      Wo ein Wille da auch ein Weg und sicher wird es nicht lange brauchen bis die entsprechenden Nullen und Einsen verbogen sind und z.B. der Mavic das macht was DJI zu verhindern sucht. Für Geld ist alles zu haben und eine NAZA 2 oder ähnliches ist nach wie vor frei programmierbar.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Man muss sich die Menschen aussuchen
      die einem auf die Nerven gehen dürfen.
    • manne schrieb:

      MST, wenn ich meine bescheidene Meinung äußern darf.
      Was sind das für Thesen? Was bitte hat Syrien, Irak mit der Zwanksregistrieung und Neuanmeldungen in Deutschland zu tun.
      Durch das GPS weiß man doch wo man ist und die Technik Internet, IP... weiß das auch.
      Nein ich Glaube da steckt doch viel mehr dahinter vor allem dass DJI sich absichern möchte und ganz geschickt alle Verantwortung abgeben möchte.
      Naja, ein Update kannst Du (noch) nicht geziehlt auf einzelne Drohnen packen.
      Meine These macht auch nur Sinn wenn vorsorglich und der einfachheit halber ALLE Drohnen von DJI betroffen sind. Logisch...sont würden sich die "Jungs" aus den Kriegsgebiten einfach Drohnen aus den USA , Deutschland oder Japan direkt einfliegen lassen ..und diese dann entsp. nutzen.
      Und glaub mir...wir wissen nur 10% von dem was in unserer vernetzten Welt wirklich möglich ist! ;)
      Michael :)
      Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich. wink1;.
      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.