Neue Funktion "UUID" !!

    • Neue Funktion "UUID" !!

      Hallo zusammen,

      nachdem sich die ersten Aufreger wieder beruhigt haben, möchte ich aus meiner Sicht ein paar Takte zur neuen "UUID" Funktion (elektronisches Kennzeichen) bei DJI Produkten was sagen.
      Nach meinen Recherchen weis DJI einfach mal mehr wie andere Hersteller was zukünftige Regelungen der Regierungen angeht, und handelt schon jetzt offensiv.
      Das Motto lautet: Je mehr die Behörden wissen, desto lockerer und umfangreicher können auch Fluggebiete ausgewiesen werden.

      Schon jetzt macht es die BRD ja vor, mit Anmeldung und Preisgabe von sogar MEHR pers. Daten (!), und sogar noch teils erheblichen Kosten, dürfen die Drohnenpiloten wieder immer mehr Befliegen.
      DJI richtet sich schon jetzt für die Zukunft und gibt Behörden die Möglichkeit einfacher kontrollierte Flüge zulassen zu können, hier zb. auch in empfindlichen Bereichen.
      In der immer mehr vernetzten Welt soll es bald so aussehen, ein Fallbeispiel von mir:
      Wie im Bericht zu lesen, müssen die Behörden ja auch erstmal Hardware (Empfänger) aufbauen um den Flug kontrollieren zu können! (Also den Bericht und die Funktionen der neuen Funktion in der Go4App erstmal RICHTIG LESEN!!)
      Jetzt haben wir zb. ein Hafengebiet, oder Küstenabschnitt, wo es regelmäßig schöne Motive zum Filmen gibt. Stellt die Behörde hier einen Empfänger für sich auf, der Pilot meldet seinen Flug an (zb. via Mail etc) und kann live von den Behörden kontrolliert werden, ist doch das Leben wieder schön. An Regeln müssen wir uns eh halten, nur aktuell wird alles einfach mal grundsätzlich verboten, anstatt sich um Details zu kümmern und sinnvoll an die Verbote ran zu gehen.

      Natürlich finde ich den gläsernen Piloten in der Zukunft nicht gut, aber ich pers. wurde schon 2015 mehrmals als "Drohnen-Polizist" beschimpft, weil ich extreme und offensichtliche Verstöße gegen die Flugregelungen auch öffentlich bemängelt habe. Nun, jetzt regen sich die Drohnen-Cowboys auf ??? wal dep:-
      Mehr als verständlich, daß wenn zu oft die Hoffnung der Behörden auf verantwortungsvolles, eigenständiges Fliegen sich quasi in Luft auflöst, daß hier weitere Maßnahmen ergriffen werden müssen.
      Das ist wie in allen Lebenslagen in den Ländern so, egal ob Waffengesetze, Straßenverkehrsordnung, Berufsgenossenschaften etc etc.....da wo der Mensch es nicht kapiert, werden die Gesetze eben strenger.

      Die neuen "Überwachungs-Möglichkeiten" (welche bisher freiwillig sind!) geben doch auf der anderen Seite auch viele neue Möglichkeiten.
      Und nein, ich bin mir sicher daß die Regierungen keinen 200000 neue Leute einstellen werden, nur um die Hobby-Drohnen-Piloten den ganzen Tag zu überwachen und sich die Drohnenfilmchen anzusehen.
      Mal ehrlich, es gibt hunderte (oder tausende?) Filme bei Youtube wo mehr als deutlich extreme Verstöße bei der Nutzung der Drohne vorliegen.
      Ich pers. kennen nicht EINEN (!) Fall der daraufhin kräftig verurteilt wurde, oder das die Behörden extrem Jagt auf diese Piloten machen....wie sieht es bei Euch aus?

      DJI geht wie gesagt offensiv mit der ohnehin nicht zu verhinderbaren Lage aus, daß unsere Gesellschaft immer mehr gläsern wird. Gut finde ich die Situation auch nicht, keine Frage.
      Aber es steht mir doch offen, wenn ich das nicht will, kaufe ich keine DJI Produkte...ganz einfach. Alerdings werde ich dann auch in Zukunft auf gute Drohnenflüge verzichten müssen. ;)


      So, und nun hier die Fakten zum neuen System, und BITTE ....ruhig und genau durchlesen!!!

      Der Drohnen-Hersteller DJI hat am Freitag eine neue Funktion für das DJI AeroScope-Identifikationssystem vorgestellt. Über diese Funktion können die Besitzer auf freiwilliger Basis ihren Drohnen ein „elektronisches Nummernschild“ verpassen. Die Informationen über Flüge können dann auf Wunsch des Inhabers an Behörden übermittelt werden, wobei laut DJI die Privatsphäre geschützt bleibe.
      „AeroScope identifiziert und verfolgt Flugverläufe von Drohnen und erlaubt Sicherheitsbehörden auf bedenkliche Flüge zu reagieren“, heißt es in der Mitteilung von DJI. Darüber hinaus gebe AeroScope Behörden ein Werkzeug, um auf Beschwerden über Drohnenflüge einzugehen und weitere Ermittlungen einzuleiten. Die Übertragung erfolge mit einer Reichweite von bis zu 5 Kilometern von der Drohne an den Empfänger.

      Dabei werden die Position, Geschwindigkeit, Flugrichtung und Seriennummer übermittelt. Behörden können die AeroScope-Empfänger dort installieren, wo sie es für wichtig erachten. „In Zukunft können Piloten entscheiden, ob sie zusätzlichen Informationen zur Verfügung stellen wollen, um Bedenken über ihre Aktivitäten auszuräumen“, so DJI.

      Für die neue Funktion bietet die DJI GO 4 App in den Einstellungen den Reiter „Fernidentifikation“. Die Drohnen-Besitzer können hierüber ihre „UUID“ übermitteln, also einen einzigartigen Identifikationscode, der mit dem Benutzerkonto des Piloten verbunden ist. Über „Identifikation & Fluginformation“ kann eingestellt werden, welche Daten übertragen werden sollen. Standardmäßig sind beide Optionen deaktiviert. Die direkte Übertragung unter Verzicht der Nutzung eines Internetdienstes trage dazu bei, dass nicht automatisch alle Drohnenflüge in einer „Regierungsdatenbank“ landen würden. Dadurch werde die Privatsphäre der Drohnenbesitzer geschützt. DJI arbeite mit anderen Drohnenherstellern daran, die Kompatibilität zu ihren Fluggeräten zu ermöglichen.

      DJI setzt sich gegen eine von Regierungen weltweit geforderte obligatorische Überwachung und Identifkation von Drohnen in Datenbanken ein. Sie würden, so DJI, zu zusätzlichen Kosten für Kunden und zu Einschränkungen in der Leistungsfähigkeit der Drohnen führen.





      Quelle:
      pcwelt.de/a/dji-drohnen-erhalt…eferral&utm_source=Bundle
      VGMichael :)

      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet. :)
    • Guten Morgen

      und wie immer wird es zwei Lager geben. Eines wo nun sehr laut geschrien wird, das wir Nutzer von DJI verraten und Verkauft werden, und das andere Lager was etwas gemächlicher an die ganze Geschichte herangeht.

      Auch ich habe kein Problem damit diese Daten zur Verfügung zu stellen. Besonders wie du schon richtig sagst, es gibt meines Wissen noch kein Fall wo die Behörden nun einen Piloten nachgestellt oder Verurteilt haben.
      Und genauso wie du sagst, die Leute welche nun sehr laut schreien das man ihre Daten lesen könnte, stellen ihre Videos und Fotos ins Netz ...... wo jeder sehen kann was sie und wo sie es gemacht haben. Was ist das anderes als wenn meine Drohne nun die Daten gleich zur Verfügung stellen ......

      Mein Fingerzeigt geht dahin, das ich sage, das DJI Sorge dafür tragen muss, das nicht jeder Hinz und Kunz über ein Hintertürchen in mein System eindringen kann.
      Den eines sollte man auch bedenken, schön Heute kann die Behörde mitlesen wenn sie wollen. Die meisten verbinden sich wehrend des Fluges mit dem Handy. Und wer da glaubt das man diese Daten nicht lesen kann, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann und Osterhasen.

      Es gibt uns auch die Chance den Behörden aufzuzeigen, das über 90 % der Drohnennutzer gar nicht die Bösen sind, und das es mit Kanonen auf Spatzen schiessen ist, mit der Gesetzgebung welche sie auffahren.

      Dieses ist wie immer meine Persönliche und nicht Objektive, sondern rein Subjektive Auffassung und Meinung, spiegel nicht die Meinung der Menschen oder des Forums wieder.

      Lieben Gruss
      Eure Herrlichkeit Königchen
      Mike
      Erfinden ist schön. Wer sucht, der findet; und wer findet, erkennt. Erkenntnis kann zur Erleuchtung führen, heisst es. Wieso eigentlich Er-Leuchtung und nicht Sie- oder Es-Leuchtung? Dann könnten wir alle leuchten, und es wäre heller.
      René Schweizer
    • Gut, dass wir jetzt alle Helme aufhaben 8o
      Der gläserne Pilot ist auch jetzt schon Realität. Nur eben mit etwas Aufwand.

      Nun kommt das große ABER in zweifacher Sicht.

      1. Wie sicher und vertraulich unsere Daten bei DJI (und allen anderen Anbietern) sind wurde die Tage ja schon in einem anderen Beitrag erörtert :( Es wird sicher unangenehm, wenn der eine oder andere Hobbydenunziat demnächst mal in Reihe Onlineanzeigen loslässt, weil (zB aus dem "gegnerischen" Forum) ein Pilot einen Juchtenkäfer überflogen hat.

      2. Mit so einem System kann die Strafverfolgung hervorragend automatisiert werden. Dass die Privatisierung der Rechtsfindung immer weiter vorwärts schreitet sieht man an Youtube und Frazzbook. Jüngst das Netzwerkdurchsetzungsgesetz hat gezeigt, dass in der DDR 2.0 Dinge möglich sind, die vor 200 Jahren mit Fackeln und Mistgabeln zum Sturz der Despoten geführt hat. Was läge also näher als eine Clique Abmahnanwälte zu beauftragen per Serienbrief aus den Daten Knöllchen zu verschicken. Eine ordentliche Apanage an die Kommunen und Politschranzen ist dabei selbstverständlich. Zudem können die generierten Einkünfte prächtig gesteuert werden, wenn nur die Flugverbotszonen häufig genug geändert werden.

      Bislang dürfen technische Überwachungssysteme nur in begründeten Ausnahmefällen unter Richtervorbehalt eingesetzt werden. ImsiCatcher zum Beispiel. So soll das auch bleiben. Anstatt alle Drohnenpiloten unter Generalverdacht zu setzen sollte sich der Staat um die wirklich haarigen Themen kümmern anstatt Strohmänner aufzubauen, auf die sich Bild und Co dann stürzen. Analog könnte man ja auch in ALLE Autos eine Geschwindigkeitsüberwachung einbauen, die jederzeit durch die Behörden abgerufen werden kann.

      Daher ein klares NEIN zu der Idee. Wehret den Anfängen.


      Dass DJI das eigene System bei den Behörden vermarkten will ist verständlich. Allerdings nicht auf meine Kosten.
    • Matcher / U SC schrieb:

      Der gläserne Pilot ist auch jetzt schon Realität. Nur eben mit etwas Aufwand.
      Lieber Matcher

      Deinen Aussagen in allen ehren, und glaube mir ich als Informatiker kann sie verstehen, doch ich reduziere mal deine Aussage auf den einen Satz der in meinen Augen eigentlich die Kernaussage und Kernsituation ist.

      " Der gläserne Pilot ist auch jetzt schon Realität. Nur eben mit etwas Aufwand "

      Die Zeiten als der "Nutzer" etwas machen konnte, sind sowas von vorbei, selbst wenn sich das ganze Volk auf die Hinterbeine stellt wird es nichts mehr erreichen. Denke einfach mal die Debatte der Datenvorratsspeicherung, oder Sammelwut der einzelnen Firmen, wo der Staat einfach die Augen schliesst, da der Staat ja der grösste Datenverkäufer ist ( Informiere dich mal was das Bürgeramt früher Einwohnermeldeamt, mit deinen Daten macht, die werden Heute schon verkauft. Lese dir mal das kleingedruckte durch wenn du einen Ausweis beantragst, oder dich bei deiner neuen Adresse anmeldest.
      Für "Gute Daten" zahlen Unternehmen zwischen 50 - 100 Euro pro Person. und die Bürger haben dem mit Ihrem Stillschweigen eingewilligt, und nun ist es Gewohnheitsrecht oder in den AGB so verklauselt, das ein "Normaler Mensch" dieses nicht mehr herauslesen kann, und ohne zu wissen was es eigentlich ist, einfach zustimmen.
      Ich bin ja selber nicht besser, wann habe ich das letzte mal die AGB gelesen .... auch die vom Forum habe ich nicht durchgelesen (Wozu auch, ich bin ja auch der König)

      Jeder Bürger hat Heute eine Kundenkarte, Paybackkarte, Kreditkarte, Handy wo Siri oder Alice ( Gut unser Admin hat kein Handy, aber er schreibt jede Woche einen genauen Bericht wo er auf die Munite wo war und sendet es den Behörden freiwillig) drauf sind und genutzt werden, Amazone Echo geht im Moment weg wie warme Semmeln, wo Amazone und wer auch immer auf Knopfdruck zuhören kann, was du mit deinem Lebensabschnittspartner zu besprechen hast.
      Jeder Mac wie auch Windows PC der eine Kamera und Micro hat (Und das haben alle) sind mit einer kleinen SW von aussen aktivierbar ohne das es jemand mitbekommt.
      Jeder neue Fernseher der ausgeliefert wird, hat ein SW Bug womit die Kamera von aussen aktivierbar ist und und und die Aufzählung geht uns unzählige.


      Heute ist die Datenflut ob nun erlaubt oder nicht erlaubt (Siehe z.b USA Homeland) so gross, das diese gar nicht mehr von Hand verarbeitet werden kann, sondern nur noch durch Schlagwörter auf einer DB gehandelt wird.
      Datenbanken sind meine Aufgabe in meinem Beruf, daher weiss ich mit den richtigen Statement findest du alles.
      Wenn ich jetzt IS oder Bombe oder Bombenbau, wo kann ich eine Waffe kaufen, kann man mit einer Drohne angreifen usw. schreibe, geht beim BND, Homeland, Mossad oder auch dem Schin Bet eine Automatische Auswertung los, heisst irgend ein Mitarbeiter bekommt die Anweisung von einem Computer, schau dir mal das Locke an.

      Das eure Daten in welcher Form schon Heute ohne das ihr es wisst, gespeichert und ausgewertet werden ist Fakt. Genauso wie die Industrie ob nun irgendwelche Retailer, Behörden, Versicherungen eure Daten abgreifen, durchsuchen und speichern.
      Ob es dazu im Gesetzt erlaubt ist oder nicht interessiert keinen, es ist Heute schon Realität.
      Und das ist nicht nur ein Spruch, sondern eigene Erfahrung!

      und wir Bürger, wir führen uns auf wie die Schafe ab zur Datenschlachtbank, Beispiel ? IN den USA und Schweiz haben die Versicherungen (Krankenversicherungen) ihren Kunden angeboten einen Fitnesstracker kostenlos abzugeben, diese Daten dann auch auszuwerten.
      Heute gibt es in den USA und auch in der Schweiz schon Krankenkassen die einen dazu verpflichten ......

      Ob nun DJI die Daten gleich den Behörden gibt, oder die Möglichkeit bietet diese abzugreifen, ist nur eine Formsache.
      Und ich wiederhole mich, auch wenn alle Piloten hier Druck auf DJI ausüben und DJI sich entschliesst dieses nicht zu tun, sind die Daten trotzdem da und werden abgegriffen, das ist nun mal die "Heutige Realität" und über die AGB stimmst du beim Kauf zu, und nicht mehr veränderbar.

      Mir ist Persönlich lieber, das ein Hersteller dazu steht, und es offen legt was er macht, und darüber hinaus das System so baut, das von aussen keiner tief ins System greifen kann.

      Ich weiss die Menschen lieben ihr Selbstbestimmungsrecht auch über ihre Daten, aber du kannst mir glauben, der Zug ist schon vor sehr sehr langer Zeit abgefahren, und die Menschen haben aus Desinteresse, nicht Verstehen, Unkenntnis, Komplexität und was weiss ich noch für Gründe es einfach verpennt hier gegenzusteuern. Wir haben die Dose der Pandora geöffnet, die Verpackung war so schön das wir vergessen haben uns anzuschauen wie man sie wieder schliessen kann.

      Ich bin kein Pessimist, ich bin Realist und versuche damit Umzugehen was Fakt ist.

      LG
      Mike


      P.S
      @ MST

      Wenn jetzt einer der Drei Unternehmen, bei dir vor der Tür stehen sollten, schiebe die Schuld einfach auf mich !
      Und falls du jetzt in der nächsten Zeit ein Unauffälliges, Auffälliges Fahrzeug mit dunklen Scheiben, nicht erschrecken, bring den armen Jungs in dieser Jahreszeit lieber einen heissen Kaffee, ist recht kalt in so einer Blechbüxe.
      Erfinden ist schön. Wer sucht, der findet; und wer findet, erkennt. Erkenntnis kann zur Erleuchtung führen, heisst es. Wieso eigentlich Er-Leuchtung und nicht Sie- oder Es-Leuchtung? Dann könnten wir alle leuchten, und es wäre heller.
      René Schweizer
    • Ich finde, dass auch Steine so eine UUID bekommen sollten. Steine stellen nämlich eine große Gefahr dar. Achtlos im Weg liegend ist die Stolpergefahr nicht zu unterschätzen, jeder von Euch hat bestimmt schon mal so eine unangenehme Bekanntschaft mit einem Stein gehabt. Solange sie nur in einem Feld liegen ist die Gefahr noch nicht so groß, obwohl auch der Tierschutz schon bedenken hätte und der durch einen Stein verursachte Schaden an einer landwirtschaftlichen Maschine nicht unterschätzt werden darf. Aber stellt Euch nur einmal vor welchen Schaden so ein Stein in einem Wohngebiet anrichten könnte!?!

      Bislang betrachten wir den Stein nur als passives Objekt und vergessen völlig seine darüber hinaus gehenden Fähigkeiten und Gefährdungspotentiale: Ein achtlos geworfener Stein kann einen ahnungslosen Passanten am Kopf treffen. Ein mit Nachdruck geworfener Stein kann eine Fensterscheibe zerschlagen oder anderweitige Objekte beschädigen. Alleine ein lediglich fallen gelassener Stein kann verheerende Auswirkung auf seine Umwelt haben … wenn man zum Beispiel gerade auf einer Autobahnbrücke steht.

      Das alles kann schon ein einziger Stein verursachen! Und nun stelle man sich vor, dass es mehrere Steine gibt. Steine die sich vielleicht als ein Rudel Geröll durch die Welt bewegen. Steinhorden, die durch ihre bloße Abwesenheit höhlenartige Schlünde hinterlassen und ganze Wohngebiete über sich zusammenstürzen lassen! Und riesige Ansammlungen von Steinen, die zu einem Damm vereint ganze Landstriche austrocknen lassen, werden im nu zu einer nationalen Bedrohung!

      Deshalb: Steine brauchen eine UUID und einen Besitzernachweis. Besitzer brauchen einen Kenntnisnachweis und einen Gefahrgut-Transportschein. Die Gefahr ist nicht zu unterschätzen und bedarf einer dringenden Kontrolle. Regierungen planen bereits die Gründung einer neuen Regulierungsinstanz namens S.T.O.N.E (Save Tracking Of Natural Elements). Und wenn einem erst einmal bewusst geworden ist wieviel mehr Steine es überall gibt als Drohnen, wird sich für uns bald bestimmt kein Stein … Entschuldigung … Schwein mehr interessieren.

      Werdet Euch dieser Gefahr bewusst und denkt daran: Helme schützen!

      Gruß
      Olli

      „Wer ohne Drohne ist werfe den ersten Stein“ (Johannisbeere, Kapitel 8, Vers 7)
      Mist ... gerade hab ich ihn noch gesehen ...
    • lockenhaupt schrieb:

      Matcher / U SC schrieb:

      Der gläserne Pilot ist auch jetzt schon Realität. Nur eben mit etwas Aufwand.
      Lieber Matcher
      Deinen Aussagen in allen ehren, und glaube mir ich als Informatiker kann sie verstehen, doch ich reduziere mal deine Aussage auf den einen Satz der in meinen Augen eigentlich die Kernaussage und Kernsituation ist.

      " Der gläserne Pilot ist auch jetzt schon Realität. Nur eben mit etwas Aufwand "

      [...]



      Ich bin kein Pessimist, ich bin Realist und versuche damit Umzugehen was Fakt ist.

      LG
      Mike


      [...]
      Alles richtig. Aber noch lange kein Grund nicht wenigstens im bedeutendsten Drohnenforum der Galaxis gebührend Unmut zu äußern :D Und - das kommt erschwerend noch dazu - wir tragen alle Helme. Das gibt den Ausschlag. Ganz bestimmt.
    • Matcher / U SC schrieb:

      lockenhaupt schrieb:

      Matcher / U SC schrieb:

      Der gläserne Pilot ist auch jetzt schon Realität. Nur eben mit etwas Aufwand.
      Lieber MatcherDeinen Aussagen in allen ehren, und glaube mir ich als Informatiker kann sie verstehen, doch ich reduziere mal deine Aussage auf den einen Satz der in meinen Augen eigentlich die Kernaussage und Kernsituation ist.

      " Der gläserne Pilot ist auch jetzt schon Realität. Nur eben mit etwas Aufwand "

      [...]



      Ich bin kein Pessimist, ich bin Realist und versuche damit Umzugehen was Fakt ist.

      LG
      Mike


      [...]
      Alles richtig. Aber noch lange kein Grund nicht wenigstens im bedeutendsten Drohnenforum der Galaxis gebührend Unmut zu äußern :D Und - das kommt erschwerend noch dazu - wir tragen alle Helme. Das gibt den Ausschlag. Ganz bestimmt.
      Hallo Matcher

      Gut dem Argument habe ich nun nichts mehr entgegen zu setzen und kann Dir somit nur vollkommen recht geben.

      Besonders der Aussage " bedeutendsten Drohnenforum der Galaxis " kann nichts mehr hinzugefügt werden.

      Ich als Oberadmin unseres Galaktischen Forum, werde bei meinen Unteradmins für nächste Jahr die Weisung geben, ein Treffen zu Organisieren, wo mein Volk mit Helm als Vollkommenheit Fotografiert wird, damit jeder diese unsere Herrlichkeit bewundern und huldigen kann.

      LG eure Höflichkeit
      Das Königchen Mike
      Erfinden ist schön. Wer sucht, der findet; und wer findet, erkennt. Erkenntnis kann zur Erleuchtung führen, heisst es. Wieso eigentlich Er-Leuchtung und nicht Sie- oder Es-Leuchtung? Dann könnten wir alle leuchten, und es wäre heller.
      René Schweizer
    • Noch ist es nicht so weit!
      Laut LBA (auf der Seite vom DEUTSCHER AERO CLUB) heißt es:


      Transponder in Luftfahrzeugen
      Alle Luftfahrzeuge (Flugzeuge, Hubschrauber, Luftschiffe, Segelflugzeuge, Motorsegler, Frei- und Fesselballone, Drachen, Flugmodelle und Luftsportgeräte) müssen mit einem Transponder ausgerüstet sein, wenn sie die folgenden Lufträume nutzen wollen:


      Lufträume der Klasse C sowie D (nicht Kontrollzone)
      Lufträume mit vorgeschriebener Transponderschaltung (Transponder Mandatory Zone – TMZ)
      im kontrollierten Luftraum bei Nacht
      motorgetriebene Luftfahrzeuge, ausgenommen in der Betriebsart Segelflug, oberhalb 5.000 Fuß über NN oder oberhalb einer Höhe von 3.500 Fuß über Grund wobei jeweils der höhere Wert maßgebend ist
      daec.de/fileadmin/user_upload/…ik/transponder_mode_s.pdf


      Wir fliegen im Luftraum Echo (50m) und Golf (100m) und ist somit nicht Bestandteil der Forderung. Dann muss auch die Definition für Transponder, wie sie das DSF für Drohnen gerne hätte oder von DJI angepriesen wird geändert werden.
      Gruß
      Wolfgang

      "Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst"
    • Ihre durchleuchtet Höflichkeit König Mike und liebe Helmträger,

      ja es gibt sie noch, diese seltsamen behelmten Gestalten die sich unter der Führung ihrer durchschwitzten Lieblichkeit König Mike Gedanken um den fortbestand der freien Drohnenwelt machen. Viele gute und kritische Gedanken wurden an das Licht der Welt gebracht und das oftmals unter Nichtbeachtung des Kp-Index.
      Übrigens schützen Helme nicht nur vor Steinen die unter Umgehung der UUID achtlos umherfliegen sondern auch vor Strahlung jeglicher Art sowie bösen und dummen Gedanken welche dunklen A.Löchern entsprungen sind. So gut behelmt kann uns ja nun wirklich nichts mehr erschüttern.

      Und ja, es ist einfach so, unser königlich Belocktes Oberhaupt hat schon Recht.
      Der Überwachungsstaat hat schon lange zugeschlagen, die Vernetzung der Netze ist unaufhaltsam und weder zu durchschauen noch zu kontrollieren oder zu stoppen.

      Also was bleibt? Ziehen wir den Stecker, packen unsere Kopter und machen uns auf den Weg in das gelobte Land?
      Ein Land wo Milch und Honig fließt, ohne UUID, NFZ, NSG ...
      aber wir sollten genug Proviant mitnehmen denn der Weg ist weit und schließlich will unsere erlauchte Merkwürdigkeit König Mike ja sicher nicht zu Fuß gehen wollen.


      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger ;)
      Alle reden vom Elektroantrieb, mein Kopter fliegt schon lange damit
    • MST schrieb:

      ...ausgerüstet, bedeutet nicht eingeschaltet!!
      Das kommt noch dazu Wolfgang... (ober 5000ft ist klar..darunter bleibt es offen) ;)
      Hast du es richtig gelesen?
      ..., müssen ausgerüstet sein für Charlie und Delta, nicht gefordert für Echo und Golf (für Modellflieger)!
      Gruß
      Wolfgang

      "Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst"
    • n.-perry schrieb:

      MST schrieb:

      ...ausgerüstet, bedeutet nicht eingeschaltet!!
      Das kommt noch dazu Wolfgang... (ober 5000ft ist klar..darunter bleibt es offen) ;)
      Hast du es richtig gelesen?..., müssen ausgerüstet sein für Charlie und Delta, nicht gefordert für Echo und Golf (für Modellflieger)!
      Ja schon..sollte ein "Hinweis" werden ... ;)
      Stimmt ja schon was Du sagst Wolle !! :thumbup:
      VGMichael :)

      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet. :)
    • Neu

      Zum Thema Datenschutz,
      da gibt es ja dann noch die Leute welche meist über DJI und deren "Machenschaften" bzw. Innovationen herziehen, aber selbst Ihre Logdaten dann zb. nach Lufthansa hochladen.

      Nix gegen das Video, das hat Thomas gut gemacht!
      Inhaltlich für mich aber ein System was kein Mensch braucht, außer Yuneec. Denn wie schon dort im Video zu sehen, kommt eine kleine Vibrationswarnung, und Thomas kauft sich sofort neue Propeller. wal totl
      Weiter höre ich im Video nur das dies nicht stimmen kann und das nicht, und jenes und das war aber andres...etc etc...
      Flughöhe max 641m ???? repls mh
      Soweit ich das sehe werden all diese Daten schon lange bei DJI in der App angezeigt, und mehr! Und dafür brauch ich keinem Menschen die Daten erst auslesen und hochladen. ;)
      Das alles unter dem Deckmäntelchen "ist ja nun für PROFIS".....ja da lache ich mich pers. schlichtweg nur tot. dep:- :D
      Was mein Ihr?

      VGMichael :)

      Ich stehe eigentlich immer unter "Moderation", ich bin schliesslich verheiratet. :)