Q500 4K - Elektronik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Q500 4K - Elektronik

      So hab mir jetzt mal noch ein paar hochauflösende Bilder vom Innenleben des Q500 4K Copters besorgt und muss sagen, ich bin ein wenig entäuscht was ich da so sehe. Sieht irgendwie nicht recht viel anders aus, als in meiner Jamara Payload Spielzeugdrohne!

      Also da war ja sogar der Reely Shadow 2.0 vom großen C innen professioneller gemacht, vor allem was den Empfänger incl. Flightcontroller angeht. Wenn man bedenkt, dass das Ding ja mal richtig Geld gekostet hat, als er auf den Markt kam, ist das schon ein wenig entäuschend.

      Ich hoffe mal der fliegt wirklich so zuverlässig, wie man ja eigentlich hört. Das die Reichweite nicht so besonders ist, wundert mich bei den Antennen mit der Verlegung eigentlich nicht.

      Ich denke mal, da werd ich wohl auch so das eine oder andere verändern, wenn er denn seine ersten Testflüge vernünftig absolviert hat und somit technisch erstmal einwandfrei ist. Zunächst möchte ich aber schauen ob er out of the Box in Ordnung ist.

      Einzig in der Funke am Throttle-Poti habe ich die Pins getauscht und das ganze rekalibriert, da ich es von meinem damaligen Heli und auch sonst im RC-Sim gewohnt bin, dass unten oben ist, also zum Steigen ziehen (wie bei einem richtigen Heli oder in der Flugsimulation am Collective halt auch). Hatte das auch bei den anderen beiden Coptern so und wäre auch ungern anders geflogen beim Testflug.

      Falls was brenzlig wird kommt ja doch immer die Macht der Gewohnheit durch :D .
    • Alles genau richtig erkannt ! :thumbup:

      Bei der Reichweite erwarte mal nix.....in der Regeln ist nach 250-350m schluß mit sicherer Verbindung (meine Erfahrung) :(
      Ich habe mir später noch extra das ITELITE DBS Antennenset kaufen müssen um 450m sichere Reichweite zu haben.
      Damals dachte ich das wäre dann eine gute Leistung, und kannte noch keine DJU Kopter aus dem Selbstversuch. ;)

      Heute hat sich bei Yuneec nicht viel geändert, und DJI Dinger Fliegen selbst mit Miniantennen etc weiter als 4-6 KM !
      Daher sei vorsichtig mit dem Q500 !
      Mir haben damals die etwa 400m völlig ausgereicht, zumal es da eh langsam an die Sichtgrenze geht.
      Michael :)
      Zeige einem schlauen Menschen einen Fehler und er bedankt sich.Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er beleidigt dich. wink1;.
      Ständig zwingt man mich Dinge zu tun, wozu ich eigentlich gar nicht geeignet bin. Zb. .... nett zu dummen Menschen zu sein.
    • Ja so 300-400m würden jetzt mit Sicherheit erstmal reichen, auf jedenfall bis ich mir endlich mal ne bessere Brille zugelegt habe :D . Leider wird die Sehkraft durch ständiges am PC sitzen und im Alter auch nicht besser. Hätte gern wieder meine Augen von vor 20 Jahren ;) .

      Achtung jetzt kommt eine meiner Schnappsideen:

      Da ich ja Flugsimulation betreibe kam mir folgende Idee. Man könnte sich ja ne gebrauchte ST10+ besorgen und die ausschlachten um (jetzt kommts :whistling: ) die Elektronik der Funke mit hier noch nutzlos rumliegenden Rest-Flightsticks, Throttle und Ruderpedalen zu verbinden bzw. die Poties der ST10+ in diese zu integrieren.

      Die Flightmodeschalter etc. könnte ich auch schön aufs HOTAS legen und die Kamera und Hase-Igel-Funktion auf die Antenna-Up-Down und Range Funktion (F-16 TQS). Dann mit ner Android-Emu den Copter via App mit dem Laptop verbinden, nen Klappstuhl mit Armlehnen und fertig ist die wirkliche "Groundstation" :thumbsup: Sozusagen ein Copter-Wald&Wiesen-Cockpit.

      Ich bin bescheuert, ich weiß dep:- , aber ich kann das Basteln einfach nicht lassen :D
    • Nur mal so am Rande erwähnt: Selbst 400m sind je nach Gelände und Wetter nicht immer machbar. Wobei die Bildübertragung natürlich als erstes abreißt der Q selber aber noch steuerbar ist. Meine weiteste Entfernung war ca. 600m wobei mir damals die Wetterlage, die Größe und Farbe des Q500 4K sehr hilfreich war. Der schwarze Punkt am Himmel war noch gut sichtbar und meine Gesichtsausdruck wohl eher erstaunt als ich die Entfernungsangabe auf dem Display gelesen habe.

      Alles in allem ist der Q eigentlich ein sehr gutmütiger Zeitgenosse den ich auch heute noch gerne fliege. Er ist zwar in die Jahre gekommen aber macht irgendwie immer noch Spaß und sorgt schon alleine wegen seinem Aussehen für Aufsehen. Ach ja und relativ leise ist er auch noch.
      Gruß - Bernd
      Einer der letzten Q500 4K Flieger und einer von 5 aus der Selbsthilfegruppe ;)
      Man muss sich die Menschen aussuchen
      die einem auf die Nerven gehen dürfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bernd Q ()

    • Ja, ich denke mal mehr wie 300m werde ich auch kaum wegfliegen.

      Was mir unheimlichen Spaß machen würde, sind schöne Flugaufnahmen so ähnlich wie von den Jungs mit den FPV-Racern, aber nicht so hektisch und ohne Überschläge oder Rollen natürlich.

      Deshalb kam mir auch diese Schnappsidee ein HOTAS für den Copter zu basteln. Man hat einfach viel mehr Gefühl, wenn man einen Stick in der Hand hält, das Gas komplett separat ist und die Füße unabhängig die Yaw-Achse kontrollieren.

      Ich verstehe auch nicht, dass sich da noch nichts getan hat bei den Fernsteuerungen. Für RC-Cars und Boote gibts ja jetzt auch spezielle Funken mit "Lenkrad".

      Eine Funke, so wie die ST10/12, aber da wo Kamera und Hase/Igel-Funktion sitzen, das "Seitenruder" verbunden und beide Drehregler gegenläufig integrieren, wäre meines Erachtens optimal für das Steuern von RC-Fluggerät aller Art.

      Somit hätte man das Gas oder die Collective unabhängig vom Ruder, was ein viel präziseres Fliegen ermöglichen würde. In der jetzigen Konfiguration beinflusst man meist ungewollt das Gas, wenn man das Ruder bedient, vorallem wenn man mit sehr weichen Einstellungen und relativ langer Knüppellänge fliegt, so wie ich.

      Harte Einstellungen mag ich gar nicht, da man dann nicht so schöne "runde" Flugmanöver ausführen kann. Im Auto und auch im Flieger oder Heli gibts ja in der Mitte auch keine "Einrastung".

      Ich hab da auch ewig in meinem Cockpit rumgebastelt, um einen Steuerknüppel und Ruderpedale zu haben, die sich zwar schon mittels Federkraft zentrieren, aber eben in der Mitte absolut keinen spürbaren Punkt haben. Für das exakte Fliegen eines Helis, wie z.B. der DCS Huey unabdingbar.

      Btw. mag ich das mittig zentrierte Gas der Copter mit Altitude-Hold und auch die Funktion selbst überhaupt nicht. Leider gibts aber keine "professionellen" Cam-Copter ohne dieses Feature. Ein Knopf in Kombi mit nem Poti zum aktivieren der Altitude-Hold und dem einstellen Höhe fände ich optimal.

      Klar soll das Ding zum Filmen und nicht zum Fliegen sein, aber wer ein wenig Flugerfahrung hat, denke ich, kann mittels konventioneller Steuerung schönere, "rundere" Aufnahmen bekommen. Ist natürlich Geschmackssache.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viper1970 ()

    • Hatte zwar keinen Q, sondern eine Blade Chroma, aber die waren ja von der Elektronik her baugleich, nur ein etwas kleinerer, leichterer Frame und andere (leider deutlich weniger zuverlässige) Motoren.

      War eben abgesehen von den Motoren absolut problemlos. Konnte nicht viel und die Kameraoptik naja... aber nicht aus der Ruhe zu bringen, überaus präzise steuerbar, für die damalige Generation sehr gute Flugzeiten und relativ leise. Dazu eine Funke mit zwar etwas kleinem aber sehr hellem Screen. Wer nicht viel Automatikkram brauchte, konnte damals nicht viel besseres für das Geld bekommen.

      Schade daß Yuneec da nichts mehr weiterentwickelte, sondern sich mit den Hexas verzettelte...
      Rechtschreibfehler sind künstlerische Freiheiten des Autors ,gefundene Rechtschreibfehler dürfen behalten werden.Und Derjenige der meine Rechtschreibfehler findet,hat auch meinen Text gelesen !!!
    • Ja, das ist echt schade. Vor allem finde ich, wie Bernd auch schon bemerkt hat, dass der Q500 und auch die Chroma ein recht schönes Design hatten. So ein bißchen wie ein "Mini-Inspire".

      Die Copter wie der Phantom oder auch die UpAir gefallen mir vom Design überhaupt nicht und dann kommt noch dazu, dass es für mich da in der Entfernung, trotz veschiedenfarbiger Arme und Lichtsignal, schwer ist auszumachen wo vorn und hinten ist :D . Ohne Display auf dem man erkennt, wo man sich denn gerade hinbewegt, also so wie in den meisten RC-Sims, die die Kamera leider nicht umsetzen (Ausnahme Real Flight und Aerofly) könnte ich so einen Quad oder auch Hexa bzw. Octocopter nach reinem Sichtkontakt gar nicht vernünftig fliegen.

      Ist bei der Chroma eigentlich in der "Heckflosse" oben der GPS-Sensor verbaut? Hatte das bei meiner Payload und dem Shadow so gemacht und sofort besseren Satelitenempfang. Mit dem kleinen starren Rudder oben drauf (siehe Beitrag von mir im Vorstellungsbereich) flogen sich die zwei auch mehr wie ein Heli, also bei linkem Steuerknüppelauschlag seitwärts nicht nur diagonal sondern auch mit etwas Yawbewegung, wie ein normales Flugzeug oder ein Hubschrauber eben. Bei wenig Geschwindigkeit konnte man ganz normal seitwärts fliegen.

      Beim Shadow hab ich das Ganze auf die Spitze getrieben und in diese Heckflosse noch ein funktionierendes Rudder gekoppelt mit dem "Aileron" eingebaut um eine saubere "Auto coordination" hin zu bekommen. Der Empfänger des Shadow bot die Möglichkeit noch zusätzliche Servos anzuschließen. Testflug in dieser Config steht noch aus, da sich leider die Akkuzellen verabschiedet haben und diese Zellen nirgendwo zu bekommen sind. Muss jetzt wegen dem Akku den ganzen Copter umbauen.

      Die Flightcontroller von beiden Modellen kamen mit dem starren Seitenleitwerk ganz gut klar, keine Ahnung ob man das beim Q500 auch umsetzen könnte. Denke aber zumindest die Heckflosse mit dem GPS-Sensor in der Kuppel werde ich auch beim Q500 wieder versuchen zu verwirklichen, da mir das heliartige Flugverhalten einfach besser taugt. Kommt halt darauf an, wie hartnäckig er Kurs halten will, die beiden anderen hat das nicht sonderlich gestört, wenn sie bei Knüppel seitwärts auch eine leichte Bewegung um die Yaw-Achse hatten.

      Klar Vollgas seitwärts geht dann nicht mehr, aber das will ich auch nicht. Macht man ja beim Heli auch nicht, abgesehen von den 3/4D-Hüpfern mit denen ich eh nicht viel Anfangen kann. Scale-like fliegen find ich schöner.
    • Geil, das wäre auch ein nettes Spielzeug als Basis zum modifizieren :D ! Natürlich mit Kamera.



      Ok, gibts von Graupner auch und heißt X44. Leider nur 4-5 Minuten Flugzeit und satte 450€ teuer :( . Wäre ne nette Experimentierbasis gewesen. Sozusagen ein Zwischending zwischen Flächendrohne und Kamera-Copter. Leider zu wenig Nutzlast und Flugzeit.

      rc-modellscout.de/Test-Video-G…gmodell-Quadrocopter.html

      Aber da gibts richtig geile Konzepte und irgendwie lässt mich das Ganze nicht mehr los :whistling: . Vor allem wenn man sieht was heute so möglich ist mit leichten Kameras, den tollen Flightcontrollern etc. Von sowas hätte man früher geträumt, echt irre. Ich denke das wird mein zweites Nebenhobby werden :D .



      Alles natürlich nur Denkanstöße, muss ja auch bezahlbar bleiben. Aber mit ein bißchen Bastelgeschick und Ideen ist heute so manches machbar, was früher schon rein aus finanzieller Sicht unmöglich gewesen wäre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Viper1970 ()